unglaubwürdig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-glaub-wür-dig
Wortzerlegung un-glaubwürdig
Wortbildung  mit ›unglaubwürdig‹ als Erstglied: ↗Unglaubwürdigkeit
eWDG

Bedeutung

nicht glaubwürdig, nicht glaubhaft
Beispiele:
ein unglaubwürdiger Mensch, Zeuge
eine unglaubwürdige Erklärung, (Zeugen)aussage
die Darstellung des Sachverhalts, sein Bericht, Geständnis war unglaubwürdig
die Entschuldigung klingt unglaubwürdig

Thesaurus

Synonymgruppe
fragwürdig · unglaubwürdig · ↗unsolide · ↗unzuverlässig · ↗wortbrüchig  ●  ↗windig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
darf man bezweifeln · ↗fraglich · ↗fragwürdig · kann bezweifelt werden · nicht einleuchtend · ohne Wahrheitsgehalt · ↗unglaubhaft · ↗unglaublich · ↗unplausibel · ↗zweifelhaft  ●  unglaubwürdig  Hauptform · weder Hand noch Fuß haben  fig. · ↗(nur) heiße Luft  ugs. · das kann mir (doch) keiner erzählen(, dass ...)!  ugs., Spruch · nichts dran  ugs.
Assoziationen
  • anrüchig · ↗fragwürdig · ↗halbseiden · nicht vertrauenswürdig · ↗obskur · ↗ominös · ↗undurchsichtig · ↗windig · ↗zweifelhaft · ↗zwielichtig  ●  ↗dubios  Hauptform · ↗dunkel  fig. · ↗lichtscheu  fig. · nicht (ganz) koscher  ugs.
  • absonderlich · ↗abstrus · ↗diffus · ↗dubios · ↗fragwürdig · ↗kryptisch · ↗merkwürdig · ↗mysteriös · ↗nebelhaft · ↗nebulös · ↗obskur · ↗okkult · ↗rätselhaft · ↗seltsam · ↗suspekt · ↗unbestimmt · ↗undurchsichtig · ↗unklar · verdunkelt · ↗verdächtig · ↗zweifelhaft · ↗zwielichtig
  • (eine) offene Frage (sein) · (noch) im Raum stehen · (sich) nicht klären lassen · dahingestellt bleiben · in der Schwebe bleiben · ↗offen bleiben
  • (bisher) nicht beantwortet · bleibt dahingestellt · ↗klärungsbedürftig · nicht entschieden · ↗offen · ↗ungeklärt · ↗ungelöst · ↗unklar  ●  steht im Raum  fig. · Nichts Genaues weiß man nicht.  ugs., sprichwörtlich
  • (ein) Streitthema (sein) · (etwas) das spaltet · (etwas) über das man sich uneinig ist · angefochten werden · in Frage stehen(d) · ↗kontrovers · kontrovers diskutiert werden · nicht ausdiskutiert · nicht unumstritten · polarisierend · ↗strittig · zur Debatte stehen(d)  ●  dünnes Eis  fig. · ↗kontroversiell  österr. · ↗umkämpft  fig. · ↗umstritten  Hauptform · Darüber streiten sich die Gelehrten.  ugs., Spruch · ↗streitig  fachspr., juristisch
  • abenteuerlich (Spekulation o.ä.) · ↗wild · ↗wirr · ↗wüst  ●  ↗abstrus  geh. · an den Haaren herbeigezogen  ugs., fig. · ↗konfus  geh.
  • (da) steckt mehr dahinter · (etwas) kann kein Zufall sein · solche Zufälle gibt es nicht
  • abwegig · ↗fragwürdig · ↗haltlos · nicht nachvollziehbar · ↗unbegründet · ↗unsachlich  ●  an den Haaren herbeigezogen  fig.
  • abseitig · ↗abwegig · ↗entlegen · fremd wirken(d) · weit hergeholt  ●  an den Haaren herbeigezogen  fig.
  • (an einer Sache) ist kein wahres Wort · (ein) Produkt der Phantasie · ausgedacht · ↗belegfrei · ↗eingebildet · erfunden · ↗erlogen · ↗fiktiv · ↗frei erfunden · frei phantasiert · ↗haltlos · ↗imaginär · ↗irreal · nicht auf Tatsachen beruhen(d) · ohne Realitätsbezug · ohne Realitätsgehalt · ↗spekulativ · ↗surreal  ●  (an einer Sache) ist nichts Wahres dran  ugs. · (da ist) nichts dran  ugs. · an den Haaren herbeigezogen  ugs., fig. · aus der Luft gegriffen  ugs., fig. · erstunken und erlogen  ugs. · imaginiert  geh. · von A bis Z gelogen  ugs., variabel · zusammenfantasiert  ugs.
  • (einer Sache) misstrauen · Zweifel hegen · ↗anzweifeln · ↗beargwöhnen · ↗bezweifeln · ↗in Frage stellen · in Zweifel ziehen · ↗infrage stellen · kaum glauben können (was man sieht) · kaum glauben können (was man zu hören bekommt) · nicht glauben (wollen) · skeptisch sein · ↗zweifeln (an)  ●  (etwas) in das Reich der Fabel verweisen  geh. · (jemandem etwas) nicht abnehmen  ugs. · ↗nicht (so) recht glauben (wollen)  ugs.
  • (leicht) durchschaubar · schlecht kaschiert  ●  ↗durchsichtig  fig. · ↗fadenscheinig  fig. · (etwas) merkt ein Blinder (doch) mit dem Krückstock  ugs., fig.
  • (etwas ist / wäre) zu schön, um wahr zu sein · (jemandes) Phantasie geht mit ihm durch · Wunschdenken sein  ●  (da) ist (wohl) der Wunsch der Vater des Gedankens  Redensart
  • Märchen erzählen · das Blaue vom Himmel herunterlügen · lügen wie gedruckt · lügen, dass sich die Balken biegen  ●  (jemandem) die Hucke volllügen  ugs., regional
  • keine Substanz haben · nicht tragfähig (sein)  ●  (da ist) nichts dahinter  ugs.
  • Volksreden halten  ugs., fig. · große Töne spucken  ugs., fig. · herumlabern  ugs. · ↗labern  ugs. · viel erzählen, wenn der Tag lang ist  ugs., kommentierend · was der so alles erzählt ...  ugs., kommentierend, abwertend, variabel · was die immer erzählt ...  ugs., kommentierend, abwertend, variabel
Antonyme
  • unglaubwürdig  Hauptform

Typische Verbindungen zu ›unglaubwürdig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unglaubwürdig‹.

Verwendungsbeispiele für ›unglaubwürdig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber alle aktiven Politiker, die sich an der jetzigen Diskussion beteiligen, sind unglaubwürdig.
Bild, 23.07.2004
Es mag für viele unglaubwürdig klingen, aber es ist so.
Der Tagesspiegel, 15.03.2000
Der unvollendeten Aufklärung kann die unvollendete Religion nur unglaubwürdig sein.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 242
Zuverlässig überliefert ist die Zahl jedoch nicht, 111 und sie ist in sich unglaubwürdig, sogar unmöglich.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 609
Der Vater ist unecht, unglaubwürdig, nicht-identisch "normal", das Kind wird echt, überzeugt und identisch "unnormal".
Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 119
Zitationshilfe
„unglaubwürdig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unglaubw%C3%BCrdig>, abgerufen am 01.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unglaublich
Ungläubigkeit
ungläubig
unglaubhaft
Unglauben
Unglaubwürdigkeit
ungleich
ungleichartig
Ungleichartigkeit
Ungleichbehandlung