Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ungleichförmig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-gleich-för-mig
Wortzerlegung ungleich -förmig
eWDG

Bedeutung

von unterschiedlicher Form, verschiedenförmig
Beispiele:
zwei ungleichförmige Vasen
seine Füße waren ungleichförmig

Thesaurus

Synonymgruppe
asymmetrisch · ungleichförmig · ungleichmäßig · unsymmetrisch

Typische Verbindungen zu ›ungleichförmig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungleichförmig‹.

Verwendungsbeispiele für ›ungleichförmig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Entstehung der Religionen der höheren Art war ein zähflüssiger und ungleichförmiger Prozeß. [Toynbee, Arnold J.: Die höheren Religionen. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 28950]
Wir fühlen uns daher zunächst genötigt, entgegen dem allgemeinen Relativitätsprinzip der ungleichförmigen Bewegung eine Art absolute physikalische Realität zuzusprechen. [Einstein, Albert: Über die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorie (Gemeinverständlich), Braunschweig: Vieweg 1917 [1917], S. 35]
Die Atomuhr geht zur Zeit gegenüber der wegen der Umdrehungsschwankungen der Erde ungleichförmigen Mittleren Sonnenzeit um etwa eine Sekunde vor. [o. A. [ur.]: Normalzeit. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]]
Body of Poetry ist symphonisches Ballett, frei‑rhythmische Bewegung zu frei‑rhythmischen Versen, in ungleichförmigem Takt gemäßigt moderner Musik. [Die Zeit, 23.10.2003, Nr. 44]
Zitationshilfe
„ungleichförmig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungleichf%C3%B6rmig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungleicherbig
ungleichartig
ungleich
unglaubwürdig
unglaublich
ungleichgeschlechtig
ungleichgeschlechtlich
ungleichgewichtig
ungleichmäßig
ungleichnamig