ungut

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache 
Worttrennung un-gut
Wortzerlegung  un- gut

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. von unbestimmten Befürchtungen begleitet
  2. 2. ungünstig, widerwärtig, negativ
  3. 3. ⟨nichts für ungut!⟩ abgeblasst
eWDG

Bedeutungen

1.
von unbestimmten Befürchtungen begleitet
Beispiele:
jmd. hat ein ungutes Gefühl (bei seinem Vorhaben)
eine ungute Ahnung, Empfindung haben
2.
ungünstig, widerwärtig, negativ
Beispiele:
Die letzten Wochen waren sehr ungut gesundheitlich [ RilkeBriefe91]
Er wollte kämpfen gegen den Schlaf, der ihn von neuem überwältigte, ein unguter Schlaf [ SeghersSiebtes Kreuz4,350]
3.
nichts für ungut! (= nehmen Sie es mir nicht übel!)abgeblasst

Thesaurus

Synonymgruppe
dürftig · lausig · nachteilig · negativ · schädlich · ungut · ungünstig · von Nachteil · widrig  ●  schlecht (für)  Hauptform · zu wünschen übrig lassen  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
beklemmend · schädlich · ungut · unheilvoll
Synonymgruppe
leidig · lästig · misslich · missliebig · nicht erwünscht · nicht wünschen · nicht wünschenswert · schlecht · schlimm · schrecklich · störend · unangenehm · unbequem · unerfreulich · unerquicklich · unerwünscht · ungeliebt · ungut · unliebsam · unschön · unwillkommen · wenig beneidenswert · widrig · ärgerlich  ●  blöd (ärgerlich)  ugs. · böse (Überraschung, Erwachen ...)  ugs. · dumm (ärgerlich)  ugs. · etwas Dummes  ugs. · unkomfortabel  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›ungut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungut‹.

Verwendungsbeispiele für ›ungut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch hat sie schon ungute Erfahrungen mit der Ehe gemacht, eine Scheidung liege hinter ihr.
Die Welt, 05.07.2003
Daß man da nicht vorher versucht hat, eine Lösung zu finden, halte ich für ungut.
Süddeutsche Zeitung, 07.02.1996
Eigentlich ist es ungut von mir, der armen Person ins Brod zu beißen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1921. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1921], S. 286
In den vergangenen zehn Jahren hat er sich aber auch zu einem unguten und versuchungsreichen Problem unter den politischen Parteien entwickelt.
Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 105
Das verrate nicht nur die lesbische Sache, sagt sie, sondern sei auch ungut für das Kind.
Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 41
Zitationshilfe
„ungut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungut>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ungustl
ungustiös
ungünstig
Ungunst
Ungültigkeit
unhaltbar
Unhaltbarkeit
unhaltig
unhandlich
Unhandlichkeit