unharmonisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-har-mo-nisch (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

ohne Harmonie, Einklang
Beispiele:
eine unharmonische Ehe
ein unharmonisches Zusammenleben
die Zusammenarbeit verlief unharmonisch
mit sich selbst uneins, unausgeglichen, voll wechselnder Stimmungen und Widersprüche
Beispiele:
ein unharmonischer Mensch, Charakter
jmd. hat ein unharmonisches Wesen

Thesaurus

Synonymgruppe
unharmonisch  ●  ↗misshellig  veraltet
Synonymgruppe
dissonant · unharmonisch · ↗unstimmig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Komponente Teilton

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unharmonisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine unharmonische Einrichtung läßt sich durch sie auch nicht mehr retten.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 373
Er spricht selbst von den unharmonischen Elementen im deutschen Juden.
Die Welt, 16.01.1903
Die Eigenschwingungen der Platten bilden ebenso wie die der Stäbe eine unharmonische Folge.
Günther, Robert u. a.: Schlaginstrumente. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 6455
Die notwendig gewordenen Villen und Fremdenpensionshäuser, die unharmonisch herumstehen, verschönen das Bild nicht.
Thoma, Hans: Im Winter des Lebens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 27976
Die Federung ist zu hart und unharmonisch abgestimmt, das nervt vor allem auf langen Autobahnfahrten.
Süddeutsche Zeitung, 21.12.2002
Zitationshilfe
„unharmonisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unharmonisch>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unhandlichkeit
unhandlich
unhaltig
Unhaltbarkeit
unhaltbar
Unheil
Unheil bringend
Unheil kündend
Unheil verheißend
Unheil verkündend