Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unirdisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung un-ir-disch

Thesaurus

Verwendungsbeispiele für ›unirdisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Türkisblau ist unirdisch schön, es wirkt wie von innen erleuchtet. [Die Welt, 13.06.2003]
Da haben wir das unirdische Reich, die waltende unsichtbare Unwirklichkeit. [Kreuder, Ernst: Die Gesellschaft vom Dachboden, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1978 [1946], S. 178]
Cornelie fühlt wieder die rätselhafte Überschattung unirdischer Kraft, die sie fähig macht, sich selbst zu vergessen. [Seidel, Ina: Das Wunschkind, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1987 [1930], S. 952]
Was immer er in den Sucher seiner Kamera nahm, leuchtete auf in einem zuweilen ganz unirdischen, grenzenlos klaren Licht. [Süddeutsche Zeitung, 27.03.2004]
Sie sah über die Baumkronen des Gartens hin und fühlte unirdische Ruhe. [Seidel, Ina: Das Wunschkind, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1987 [1930], S. 714]
Zitationshilfe
„unirdisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unirdisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unipolar
unipetal
unionsregiert
unionistisch
uninteressiert
unisex
unisexuell
unislamisch
unison
unisono