universal

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunguni-ver-sal
HerkunftLatein
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
weltumspannend, überall gleichermaßen vorhanden, allgemein
Beispiel:
Barock ist ein universaler […] Stil [Forschungen1954]
2.
(schöpferisch) vielseitig, die verschiedensten Fachgebiete umfassend
Beispiele:
ein universales Wissen
universale Kenntnisse besitzen, haben
Leibniz, eine überragende, universale Persönlichkeit
jmd. ist eine universale Begabung
Herders universaler Geist [MehringDt. Geschichte135]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

universal · universell
universal Adj. ‘auf das Ganze bezogen, (all)umfassend, weltweit, allgemeingültig’ (16. Jh.), ‘überall verwendbar, allseitig gebildet’ (17. Jh.), entlehnt aus lat. ūniversālis ‘zum Ganzen, zur Gesamtheit gehörig, allgemein’, einer Ableitung von lat. ūniversus ‘ganz, sämtlich’, eigentlich ‘in eins gekehrt, in eine Einheit zusammengefaßt’ (s. ↗Universum), vgl. lat. ūnus ‘ein, einzig’ und versus, Part. Perf. von lat. vertere ‘kehren, wenden, drehen, umdrehen’. Daneben seit dem 18. Jh. gleichbed. universell Adj. aus frz. universel gleicher Herkunft.

Thesaurus

Synonymgruppe
allgemein gültig · ↗allgemeingültig · ↗generisch · universal · ↗universell
Assoziationen
  • Allzweck... · Mehrzweck... · Multifunktions... · Universal...
Zitationshilfe
„universal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/universal>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Univerbierung
univariat
Univalente
univalent
Unität
Universalbank
Universalbibliothek
Universalbildung
Universaldienst
Universaldübel