universell

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunguni-ver-sell
HerkunftLatein
Dieser Eintrag war DWDS-Artikel des Tages am 05.10.2019.
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
alles umfassend, weltumspannend, allgemein
Beispiele:
jmd., etw. hat universelle Bedeutung
universelle Aspekte
eine universelle Aufgabe
eine universelle Kulturgeschichte höchsten Stils [MehringDt. Geschichte89]
[die Bildung eines neuen Organs] in Form einer universellen (= allen Ländern zugänglichen) internationalen Handelsorganisation, die bei der UNO wirken sollte [Tageszeitung1964]
2.
(schöpferisch) vielseitig, die verschiedensten Fachgebiete umfassend
Beispiele:
eine universelle Begabung
ein universelles Wissen
ein universeller Gelehrter, Forscher
im Gegensatz zu der ... universellen Geistesrichtung eines Voltaire und Rousseau [LamprechtDt. Geschichte353]
3.
vielseitig einsetzbar
Beispiele:
ein universell anwendbares Gerät
diese Versuchsanlage ist universell
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

universal · universell
universal Adj. ‘auf das Ganze bezogen, (all)umfassend, weltweit, allgemeingültig’ (16. Jh.), ‘überall verwendbar, allseitig gebildet’ (17. Jh.), entlehnt aus lat. ūniversālis ‘zum Ganzen, zur Gesamtheit gehörig, allgemein’, einer Ableitung von lat. ūniversus ‘ganz, sämtlich’, eigentlich ‘in eins gekehrt, in eine Einheit zusammengefaßt’ (s. ↗Universum), vgl. lat. ūnus ‘ein, einzig’ und versus, Part. Perf. von lat. vertere ‘kehren, wenden, drehen, umdrehen’. Daneben seit dem 18. Jh. gleichbed. universell Adj. aus frz. universel gleicher Herkunft.

Thesaurus

Synonymgruppe
allgemein gültig · ↗allgemeingültig · ↗generisch · ↗universal · universell
Assoziationen
  • Allzweck... · Mehrzweck... · Multifunktions... · Universal...
Synonymgruppe
facettenreich · universell · ↗versatil · ↗vielseitig
Synonymgruppe
absolut · ↗allgemein gültig · ↗allgemeingültig · ↗allumfassend · ↗generell · ↗global · ↗umfassend · ↗unbestimmt · universell  ●  ↗immersiv  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anwendbarkeit Einsatzmöglichkeit Einsetzbarkeit Festplattentreiber Geltung Geltungsanspruch Gültigkeit Interface Jurisdiktion Lebensenergie Menschenrecht Menschenrechte Menschenrechtserklärung Mobiltelekommunikationssystem Programmiersprache Rechenmaschine Sicherungsstreben Turing-Maschine Verblendungszusammenhang Versicherungsschutz Verwendbarkeit Vierfarb-Tintenstrahler Werkzeug anwendbar einsetzbar gültig nutzbar unteilbar verwendbar zeitlos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›universell‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber das Web wäre nie das universelle Medium von heute geworden, meint er.
Süddeutsche Zeitung, 15.06.2004
Und doch wird der Druck für eine universell zutreffende Version der Geschichte größer.
Der Tagesspiegel, 27.06.1999
Die Idee ist doch eigentlich, eine universelle Sprache zu schaffen.
Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 114
Ermöglicht war das dadurch, daß diese Kultur universell war und das nationale Element nicht nur überwunden, sondern vollständig aufgehoben hatte.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 9559
Nur mit Hilfe der Religionen schaffen wir eine universelle Ethik.
Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 184
Zitationshilfe
„universell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/universell>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Universalwerkzeug
Universaltalent
Universalsukzession
Universalsprache
Universalspender
Universiade
Universismus
universitär
Universität
Universitätsabschluß