Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unkaputtbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache  [ˈʊnkapʊtbaːɐ̯] · [ʊnkaˈpʊtbaːɐ̯]
Worttrennung un-ka-putt-bar
Wortzerlegung un- kaputt -bar

Thesaurus

Synonymgruppe
unverwüstlich · unzerstörbar  ●  läuft und läuft und läuft  veraltet · nicht kaputtzukriegen  ugs. · nicht totzukriegen  ugs. · unkaputtbar  ugs., scherzhaft
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›unkaputtbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst unter einem Wasserstrahl erwiesen sich drei der vier getesteten Tücher als unkaputtbar. [Der Tagesspiegel, 08.02.2005]
Doch die Sprache ist viel härter als Beton und viel weicher, oft ist sie ähnlich unkaputtbar wie so manche Ideologie. [Die Zeit, 08.04.2009, Nr. 16]
Ein deutscher Hausgerätehersteller macht die Konstruktion derzeit serientauglich und unkaputtbar. [Die Welt, 05.11.2003]
Und er hat es sich offensichtlich zur Lebensaufgabe gemacht, die Sage vom vermeintlich unkaputtbaren Apple‑Rechner zu widerlegen. [Die Zeit, 29.03.2010, Nr. 13]
Das unterscheidet einen Autofahrer von einer Cola‑Flasche: er ist nicht unkaputtbar. [Süddeutsche Zeitung, 13.02.1996]
Zitationshilfe
„unkaputtbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unkaputtbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unkameradschaftlich
unkalkulierbar
unjugendlich
univoltin
univok
unken
unkenntlich
unkeusch
unkindlich
unkirchlich