unkaputtbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache  ['ʊnkapʊtbaːɐ̯] · [ʊnkaˈpʊtbaːɐ̯]
Worttrennung un-ka-putt-bar
Wortzerlegung un-kaputt-bar

Thesaurus

Synonymgruppe
unverwüstlich · ↗unzerstörbar  ●  läuft und läuft und läuft  veraltet · nicht kaputtzukriegen  ugs. · nicht totzukriegen  ugs. · unkaputtbar  ugs., scherzhaft
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›unkaputtbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst unter einem Wasserstrahl erwiesen sich drei der vier getesteten Tücher als unkaputtbar.
Der Tagesspiegel, 08.02.2005
Doch die Sprache ist viel härter als Beton und viel weicher, oft ist sie ähnlich unkaputtbar wie so manche Ideologie.
Die Zeit, 08.04.2009, Nr. 16
Ein deutscher Hausgerätehersteller macht die Konstruktion derzeit serientauglich und unkaputtbar.
Die Welt, 05.11.2003
Und er hat es sich offensichtlich zur Lebensaufgabe gemacht, die Sage vom vermeintlich unkaputtbaren Apple-Rechner zu widerlegen.
Die Zeit, 29.03.2010, Nr. 13
Das unterscheidet einen Autofahrer von einer Cola-Flasche: er ist nicht unkaputtbar.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.1996
Zitationshilfe
„unkaputtbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unkaputtbar>, abgerufen am 28.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unkämpferisch
unkameradschaftlich
unkalkulierbar
Unjugendlichkeit
unjugendlich
unkäuflich
Unke
unken
unkenntlich
Unkenntlichkeit