unlogisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-lo-gisch
eWDG

Bedeutung

nicht logisch
Beispiele:
unlogisch denken, argumentieren
unlogische Schlüsse ziehen
jmd. ist unlogisch
diese Korrektur ... erwies sich im weiteren Verlaufe als unlogisch und unrichtig [ Kisch1,168]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Logik · logisch · unlogisch
Logik f. Lehre von den Formen und Gesetzen folgerichtigen Denkens, ‘Denklehre’, entlehnt (16. Jh.) aus gleichbed. lat. logica, griech. lokikḗ (téchnē) (λογικὴ τέχνη), dem substantivierten Fem. des von griech. lógos (λόγος) ‘das Sprechen, Wort, Rede, Gegenstand der Rede, Rechnung, Berechnung, Denkvermögen, Vernunft, Ansicht, Meinung’ abgeleiteten Adjektivs griech. logikós (λογικός) ‘das Wort, die Vernunft, das Denken betreffend’. Voraus gehen mhd. lōicā, lōic, lōike ‘Logik, Klugheit, Schlauheit’ und lat. logica in dt. Texten des 15. Jhs. logisch Adj. ‘folgerichtig, denkrichtig, schlüssig’ (um 1600), lat. logicus, griech. logikós (s. oben). unlogisch Adj. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) widersprechend · ↗absurd · ↗irrational · ↗paradox · unlogisch · ↗widersinnig · ↗widersprüchlich  ●  ↗antinomisch  fachspr., bildungssprachlich · ↗folgewidrig  fachspr. · ↗inkohärent  fachspr., bildungssprachlich · ↗inkonsistent  fachspr., bildungssprachlich · ↗kontradiktorisch  fachspr. · ↗konträr  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Oxymoron · ↗Quadratur des Kreises · Widerspruch in sich · Zusammenstellung einander widersprechender Begriffe · begrifflicher Widerspruch
Antonyme
  • unlogisch · unlogisch
Synonymgruppe
(jemandem) schleierhaft (sein) · (jemandem) unverständlich (bleiben) · keinen Sinn ergeben (für) · ↗paradox (sein) · unlogisch (sein)  ●  weder Hand noch Fuß haben  fig. · nicht zusammenpassen  ugs., fig.
Assoziationen
Antonyme
  • unlogisch (sein)
Synonymgruppe
gegen die Vernunft · ↗irrational · nicht nachvollziehbar · unlogisch · ↗unvernünftig · ↗vernunftwidrig
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unlogisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unlogisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›unlogisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Begriff im eigentlichen Sinne ist unlogisch, da Unternehmen an sich nicht lernen können.
Süddeutsche Zeitung, 10.05.2003
Er war absolut unlogisch, und das versuchte er Kurt beizubringen, vergeblich.
Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 220
Diese Regelung ist zwar in der Absicht sympathisch, aber unlogisch.
Die Zeit, 16.04.1965, Nr. 16
Unlogisches Handeln vom Vater ruft Logik, wie man sie angeblich benötigt, um bestehen zu können, bei der Mutter hervor und umgekehrt.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 77
Wir begegnen ihm unentwegt im "unlogischen Denken", in der merkwürdigen Tatsache der logischen Fehler.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 175
Zitationshilfe
„unlogisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unlogisch>, abgerufen am 16.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unlogik
unliterarisch
unliniiert
unliniert
unliebsam
unlösbar
Unlösbarkeit
unlöslich
unlukrativ
Unlust