Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unmündig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-mün-dig
Wortzerlegung un- mündig
Wortbildung  mit ›unmündig‹ als Erstglied: Unmündigkeit  ·  mit ›unmündig‹ als Letztglied: strafunmündig  ·  mit ›unmündig‹ als Grundform: Unmündige
eWDG

Bedeutung

noch nicht mündig, minderjährig
Beispiele:
ein unmündiges Kind, Mädchen
in unmündigem Alter sein
jmdn. für unmündig erklären lassen (= jmdn. entmündigen)
Sie … behandeln uns wie Unmündige [ FrischHomo faber229]
übertragen unreif und abhängig und deshalb nicht in der Lage, seine Stimme geltend zu machen
Beispiel:
Unser Denken haben sie verkrüppelt … und trotzdem sind sie selber Unmündige geblieben [ RehfischHexen16]

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen
  • (wie) ferngesteuert · unfrei (im Handeln) · von außen gesteuert · von außen vorgegeben  ●  fremdbestimmt  Hauptform
  • hörig · leibeigen · sklavisch  ●  in Ketten  fig.
  • (jemandem) am Rockzipfel hängen  ugs., fig. · (jemandem) am Schürzenband hängen  ugs., fig. · (jemandem) an der Schürze hängen  ugs., fig. · an jemandes Rockzipfel hängen  ugs., fig.
Synonymgruppe
im jugendlichen Alter · minderjährig · noch nicht 18 · noch nicht erwachsen · noch nicht voll geschäftsfähig · noch nicht volljährig · unerwachsen · unmündig · unter 18 Jahren  ●  jugendlich  Hauptform · an der Schwelle zum Erwachsensein  geh. · an der Schwelle zum Erwachsenwerden  geh. · unter 18  ugs.
Assoziationen
  • Abkömmling · Heranwachsender · Nachfahre · Nachkomme · Nachwuchs · Sprössling  ●  (die) lieben Kleinen (u.a. mediensprachlich)  Plural · Kind  Hauptform · (das) Blag  ugs., ruhrdt. · (die) Blage  derb, abwertend · Balg  ugs., abwertend, veraltet · Gschropp  ugs., bayr. · Gör  ugs., berlinerisch · Kid  ugs. · Kiddie  ugs. · Kleine  ugs., weibl. · Kleiner  ugs., männl. · Kniebeißer  ugs., selten · Knirps  ugs. · Panz  ugs., kölsch · Spross  ugs. · Zögling  geh.
  • als Heranwachsender · als Jugendlicher · als junger Mann · als junger Mensch · im Jugendlichenalter · im jugendlichen Alter · in der Blüte seiner Jahre · in jungen Jahren · in seinen jugendlichen Jahren · in seinen jungen Jahren

Typische Verbindungen zu ›unmündig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unmündig‹.

Verwendungsbeispiele für ›unmündig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wird er vollständig zur Ware verkommen, unmündig gegenüber der Übermacht der Daten? [Die Zeit, 28.10.2013, Nr. 43]
Ihre Tochter versucht seit langem, sie für unmündig erklären zu lassen. [Die Zeit, 17.10.2011 (online)]
Man hält die eigenen Schriftsteller zwar für unmündig, aber andererseits fürchtet man sie offenbar auch. [Süddeutsche Zeitung, 19.02.1996]
Der aber blieb ein unmündiges Kind, symbolisiert also das Volk. [Die Welt, 23.10.2000]
Ich dachte an meine Kinder, sechs, alle noch unmündig, auch Mädchen! [Andres, Stefan Paul: Wir sind Utopia, München: Piper 1951 [1943], S. 60]
Zitationshilfe
„unmündig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unm%C3%BCndig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unmöglich
unmöbliert
unmäßig
unmännlich
unmutsvoll
unmüßig
unnachahmbar
unnachahmlich
unnachgiebig
unnachsichtig