unmusikalisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-mu-si-ka-lisch
eWDG, 1976

Bedeutung

ohne musikalisches Empfinden, ohne musikalische Begabung
Beispiele:
jmd. ist (völlig) unmusikalisch
ein unmusikalischer Mensch

Typische Verbindungen zu ›unmusikalisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

eher gar musikalisch religiös ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unmusikalisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›unmusikalisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stundenlang mußte ich mit völlig unmusikalischen Typen im Studio musizieren.
Die Zeit, 05.03.1971, Nr. 10
Johnson wäre ganz unmusikalisch gewesen, habe keine Platten besessen, konnte nicht singen.
Die Welt, 08.01.2000
In Bayreuth ärgerte er sich einmal sehr über eine unmusikalische Sängerin.
Wagner, Siegfried: Erinnerungen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1923], S. 21677
Steht man im Verdacht, unmusikalisch zu sein, so braucht man das Folgende nicht zu lesen.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 9913
Meine Eltern waren beide unmusikalisch und konnten sich daher nicht zu einem Opernbesuch mir zuliebe aufraffen, wollten mir aber andererseits diesen Wunsch nicht abschlagen.
Maltzan, Maria von: Schlage die Trommel und fürchte dich nicht, Berlin: Ullstein 1998 [1986], S. 30
Zitationshilfe
„unmusikalisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unmusikalisch>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unmündigkeit
Unmündige
unmündig
unmotiviert
Unmoralität
unmusisch
Unmuß
unmüßig
Unmut
unmutig