unmusisch

Worttrennung un-mu-sisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

nicht musisch (begabt, aufgeschlossen)

Verwendungsbeispiele für ›unmusisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber dieses Wort ergibt nichts als eine vage und unmusische Ausflucht.
Die Zeit, 27.12.2010 (online)
Wer ist auf Erden der berühmteste Russe, zumindest bei einer repräsentativen, wenn auch unmusischen Bevölkerungsmehrheit der Dritten Welt?
Süddeutsche Zeitung, 26.07.2002
Updikes Mittelständler sind zwar oft hart, naiv, borniert, egoistisch, materialistisch und unmusisch, aber auch großmütig, uneitel, selbstkritisch und ganz und gar nicht flach.
Die Zeit, 02.12.2002, Nr. 48
Zusätzlich wurde ein aktueller Wohnungsnachweis verlangt, wozu nach örtlichem Usus ganz unmusische Dokumente wie ein Steuerbescheid oder die letzte Stromrechnung dienen können.
Süddeutsche Zeitung, 22.06.2004
Zitationshilfe
„unmusisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unmusisch>, abgerufen am 03.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unmusikalisch
Unmündigkeit
Unmündige
unmündig
unmotiviert
Unmuß
unmüßig
Unmut
unmutig
Unmutsäußerung