Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unoriginell

Grammatik Adjektiv
Worttrennung un-ori-gi-nell
Wortzerlegung un- originell

Thesaurus

Synonymgruppe
(wie) auswendig gelernt · bietet keine Überraschungen · bietet wenig(e) Überraschungen · einfallslos · fantasiearm · fantasielos · geistlos · herkömmlich · ideenarm · ideenlos · konventionell · ohne Überraschungen · phantasiearm · phantasielos · schablonenhaft · tumb · uninspiriert · unkreativ · unoriginell · unschöpferisch · vorhersagbar · wenig originell · überraschungsarm  ●  eklektizistisch  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
fantasielos · phantasielos · unkreativ · unoriginell · wenig einfallsreich · wenig kreativ

Verwendungsbeispiele für ›unoriginell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur eben, das ist leider auch schon klar, eine Spur unorigineller. [Süddeutsche Zeitung, 03.08.2000]
Für so unoriginell und überflüssig hat sich selbst wohl selten ein Politiker öffentlich erklärt. [Der Spiegel, 19.10.1981]
Diese Theorie hat mal ein Journalist in die Welt gesetzt und seitdem wird es von unoriginellen und ideenlosen Journalisten wiederholt. [Die Welt, 02.02.2006]
Wie unoriginell das sei, mich für ein Gemälde, das jeder Urgroßvater toll fände, zu begeistern. [Dückers, Tanja: Spielzone, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2002 [1999], S. 105]
Es ist aber unoriginell, es ist jüdisch, ich kenne es von einer Schnitzlerfigur her. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1930. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1930], S. 195]
Zitationshilfe
„unoriginell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unoriginell>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unorganisiert
unorganisch
unordentlich
unolympisch
uno actu
unorthodox
unorthografisch
unorthographisch
unpaarig
unpaginiert