unpassend

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-pas-send (computergeneriert)
formal verwandt mitpassen
eWDG, 1976

Bedeutung

fehl am Platz, unangebracht und deshalb unangenehm auffallend
Beispiele:
eine unpassende Bemerkung, Äußerung, Anspielung
etw. Unpassendes sagen
ich fand sein Betragen höchst, reichlich, ziemlich unpassend
sich sehr unpassend benehmen, ausdrücken
das Kleid war für diesen Anlass unpassend (= ungeeignet)
zu unpassender (= unrechter) Zeit, im unpassendsten Moment, Augenblick etw. tun

Thesaurus

Synonymgruppe
am falschen Ort · am falschen Platz · aus der Zeit gefallen · ↗deplatziert · fehl am Platz · fehl am Platze · ↗inadäquat · nicht dazugehörend · ↗unangebracht · ↗unangemessen · unpassend · ↗unsachgemäß · ↗unverhältnismäßig · ↗verfehlt  ●  ↗kontraindiziert (med.)  fachspr.
Assoziationen
Synonymgruppe
unangebracht · ↗unangemessen · ↗unbrauchbar · ↗ungeeignet · ↗ungünstig · unpassend · ↗untauglich · ↗unzweckmäßig · ↗widrig  ●  ↗importun  geh. · ↗inadäquat  geh., lat.
Synonymgruppe
Wie kann man nur! · ↗deplatziert · fehl am Platz · gegen den guten Ton verstoßend · gegen die Etikette · ↗inkorrekt · nicht angebracht · nicht korrekt · ↗taktlos · ↗unangebracht · ↗unangemessen · ↗unfein · ↗ungebührlich · ↗ungeziemend · ↗unmanierlich · unpassend · ↗unsachlich · ↗unschicklich  ●  ↗ungehörig  Hauptform · ↗daneben  ugs. · ↗unmöglich  ugs. · ↗unziemlich  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
im denkbar ungünstigsten Moment · nicht zur rechten Zeit · ↗ungelegen · ↗ungünstig · unpassend · ↗unzeitig · zur Unzeit
Assoziationen
  • (jemandem) Ungelegenheiten machen · (jemandem) ungelegen kommen · (jemanden) auf dem falschen Fuß erwischen · zur Unzeit kommen  ●  (gerade) (etwas) ungünstig sein  ugs. · (gerade) schlecht sein  ugs. · ↗(gerade) stören  ugs. · (jemandem) nicht in den Kram passen  ugs. · nicht (gerade) im günstigsten Moment kommen  ugs., Understatement · nicht passen  ugs.
Synonymgruppe
schief  fig. · unpassend (Vergleich o.ä.)  Hauptform · verrutscht  fig. · verunglückt  fig. · daneben gegangen  ugs., fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Augenblick Bemerkung Benehmen Bezeichnung Gelegenheit Geschenk Kleidung Metapher Moment Outfit Reifen Scherz Schuhwerk Vergleich Weihnachtsgeschenk Wortwahl Zeitpunkt bedauerlich denkbar empfinden empfunden geschmacklos gänzlich höchst irgendwie passend peinlich schienen störend ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unpassend‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Licht wird eingeschaltet, unpassende Musik kommt vom Band; alle drängen ohne Zögern dem Ausgang zu.
Süddeutsche Zeitung, 07.05.1999
Am Ende, man ahnt es schon, lösen sich die unpassenden Paare auf.
Der Tagesspiegel, 03.07.1997
Was man nicht um seiner selbst willen tut, sondern um Lohnes willen, ist für den freien Mann unpassend.
Vetter, Walther u. Fleischer, Ulrich: Aristoteles. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 24275
Es ist durchaus unpassend, wenn Damen hinter dem Fächer mit ihrem Herrn flüstern und lachen.
Schütte, Carl: Willst du erfahren was sich ziemt? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1934], S. 6661
Ein Herr nimmt überhaupt nie auf dem Sofa Platz; denn das ist unpassend und geschmacklos.
Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 10382
Zitationshilfe
„unpassend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unpassend>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unpaß
Unparteilichkeit
unparteilich
Unparteiische
unparteiisch
unpassierbar
unpäßlich
Unpässlichkeit
unpathetisch
unpatriotisch