unrechtmäßig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-recht-mä-ßig (computergeneriert)
Wortzerlegungun-rechtmäßig
Wortbildung mit ›unrechtmäßig‹ als Erstglied: ↗Unrechtmäßigkeit · ↗unrechtmäßigerweise
eWDG, 1976

Bedeutung

dem Recht widersprechend, widerrechtlich
Beispiele:
ein unrechtmäßiger Besitz
unrechtmäßige Ansprüche, Forderungen
sich [Dativ] etw. unrechtmäßig aneignen
sich [Dativ] etw. auf unrechtmäßige Weise beschaffen

Thesaurus

Synonymgruppe
gegen das Gesetz · ↗gesetzeswidrig · ↗gesetzwidrig · ↗illegal · ↗kriminell · nicht erlaubt · ↗rechtswidrig · ↗unautorisiert · ↗unberechtigt · ↗unerlaubt · ↗ungenehmigt · ↗ungesetzlich · unrechtmäßig · untersagt · ↗unzulässig · ↗verboten · ↗widerrechtlich  ●  ↗krumm  ugs. · ↗schwarz  ugs.
Assoziationen
  • darauf steht (Gefängnis) · ↗strafbar · ↗strafbewehrt · strafrechtlich relevant · unter Strafe stehen  ●  darauf steht die ...strafe  ugs.
  • gegen die Vorschrift · ↗vorschriftswidrig
  • (strikt) untersagt · nicht erlaubt · nicht zugelassen · ↗tabu · ↗verboten · ↗verpönt
  • ausgestoßen · geächtet · ↗unwillkommen · verachtet · verfemt · ↗verstoßen · ↗vogelfrei
  • (sich) hinwegsetzen (über) · ↗missachten · ↗zuwiderhandeln  ●  (etwas) Verbotenes tun  Hauptform · (ein) böses Kind sein  ugs., Kindersprache, variabel · (eine Regel) mit den Füßen treten  ugs. · böse sein  ugs., Kindersprache · vom süßen Gift (des / der ...) naschen  geh., ironisierend, literarisch
  • illegale Einwanderung · illegale Migration · irreguläre Migration
  • (es gibt) keine rechtliche Grundlage (für) · vom Gesetz nicht gedeckt (sein)
  • Doping
Antonyme
  • unrechtmäßig

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aneignung Auszahlung Begünstigung Beihilfe Benutzung Bereicherung Einflußnahme Enteignung Inhaftierung Kombattant Kämpfer Spendenquittung Verhaftung Waffenbesitz ausgezahlt bereichern bezogen einbehalten enteignet erhalten erhoben erlangt erworben erzielt gewährt gezahlt kassiert rechtmäßig unmoralisch verbracht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unrechtmäßig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil der Priester auch danach wiederholt betonte, er habe "nicht unrechtmäßig" gehandelt, war er suspendiert worden.
Bild, 07.06.2004
Auch als "unrechtmäßige Kombattanten" stehen ihnen natürlich Grundrechte zu; das bestreitet niemand.
Die Welt, 28.01.2002
Die Öffentlichkeit hemmt die öffentlichen Einrichtungen bis zu einem gewissen Grade an unrechtmäßigem Handeln.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 394
Diese zwei Arten der unrechtmäßigen Kriegsführung sind nicht notwendigerweise dasselbe.
o. A.: Vierter Tag. 23. November 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 22371
Er galt also als unwürdiger, aber nicht als unrechtmäßiger Papst.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21070
Zitationshilfe
„unrechtmäßig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unrechtmäßig>, abgerufen am 13.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unrecht
unrealistisch
unrealisierbar
unreal
unrationell
unrechtmäßigerweise
Unrechtmäßigkeit
Unrechtsbewusstsein
Unrechtsregime
Unrechtsstaat