unrechtmäßig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-recht-mä-ßig
Wortzerlegung  un- rechtmäßig
Wortbildung  mit ›unrechtmäßig‹ als Erstglied: Unrechtmäßigkeit · unrechtmäßigerweise
eWDG

Bedeutung

dem Recht widersprechend, widerrechtlich
Beispiele:
ein unrechtmäßiger Besitz
unrechtmäßige Ansprüche, Forderungen
sich [Dativ] etw. unrechtmäßig aneignen
sich [Dativ] etw. auf unrechtmäßige Weise beschaffen

Thesaurus

Synonymgruppe
gegen das Gesetz · gesetzeswidrig · gesetzwidrig · illegal · kriminell · nicht erlaubt · rechtswidrig · unautorisiert · unberechtigt · unerlaubt · ungenehmigt · ungesetzlich · unrechtmäßig · untersagt · unzulässig · verboten · widerrechtlich  ●  krumm  ugs. · schwarz  ugs.
Assoziationen
  • darauf steht (Gefängnis) · strafbar · strafbewehrt · strafrechtlich relevant · unter Strafe stehen  ●  darauf steht die ...strafe  ugs.
  • gegen die Vorschrift · vorschriftswidrig
  • (strikt) untersagt · nicht erlaubt · nicht zugelassen · tabu · verboten · verpönt
  • ausgestoßen · geächtet · unwillkommen · verachtet · verfemt · verstoßen · vogelfrei  ●  wolfsfrei  historisch, juristisch
  • (sich) hinwegsetzen (über) · missachten · zuwiderhandeln  ●  (etwas) Verbotenes tun  Hauptform · (ein) böses Kind sein  ugs., Kindersprache, variabel · böse sein  ugs., Kindersprache · mit Füßen treten (ein Recht)  ugs., fig. · vom süßen Gift (des / der ...) naschen  geh., ironisierend, literarisch
  • illegale Einwanderung · illegale Migration · irreguläre Migration
  • (es gibt) keine rechtliche Grundlage (für) · vom Gesetz nicht gedeckt (sein)
  • Doping
  • (eine) schwere Sünde · (für jemanden) tabu · Ausgeburt des Bösen · Ausgeburt des Teufels · Teufelszeug · streng verboten  ●  des Teufels (sein)  geh., religiös, veraltend
  • entgegen den Anweisungen · entgegen den Vorschriften · illegalerweise · unerlaubterweise · verbotenerweise · vorschriftswidrig · widerrechtlich
Antonyme
  • unrechtmäßig

Typische Verbindungen zu ›unrechtmäßig‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unrechtmäßig‹.

Verwendungsbeispiele für ›unrechtmäßig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil der Priester auch danach wiederholt betonte, er habe "nicht unrechtmäßig" gehandelt, war er suspendiert worden.
Bild, 07.06.2004
Auch als "unrechtmäßige Kombattanten" stehen ihnen natürlich Grundrechte zu; das bestreitet niemand.
Die Welt, 28.01.2002
Die Öffentlichkeit hemmt die öffentlichen Einrichtungen bis zu einem gewissen Grade an unrechtmäßigem Handeln.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 394
Diese zwei Arten der unrechtmäßigen Kriegsführung sind nicht notwendigerweise dasselbe.
o. A.: Vierter Tag. 23. November 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 22371
Er galt also als unwürdiger, aber nicht als unrechtmäßiger Papst.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21070
Zitationshilfe
„unrechtmäßig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unrechtm%C3%A4%C3%9Fig>, abgerufen am 16.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unrecht
unrealistisch
unrealisierbar
unreal
unrationell
unrechtmäßigerweise
Unrechtmäßigkeit
Unrechtsbewusstsein
Unrechtsregime
Unrechtsstaat