unredlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-red-lich
Wortbildung  mit ›unredlich‹ als Erstglied: Unredlichkeit
eWDG

Bedeutung

nicht redlich, unehrlich, betrügerisch
Beispiele:
ein unredlicher Angestellter
eine unredliche Handlungsweise
sich [Dativ] etw. auf unredliche Weise beschaffen, aneignen
der entlassene preußische Minister vom Stein … ließ unredliche Beamte aufhängen [ MoloEin Deutscher41]
unaufrichtig, falsch
Beispiele:
ein unredlicher Charakter
jmd. ist jmdm. gegenüber, gegen jmdn. unredlich, zu jmdm. unredlich
sich jmdm. gegenüber unredlich verhalten

Thesaurus

Synonymgruppe
lügenhaft · lügnerisch · unaufrichtig · unehrlich · unlauter · unredlich · unwahrhaftig · verlogen  ●  falsch  ugs. · falschzüngig  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
auf Betrug aus · auf Betrug ausgehend · betrügerisch · unlauter · unredlich

Typische Verbindungen zu ›unredlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unredlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›unredlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wäre unredlich, das zu leugnen und so zu tun, als sei alles in bester Ordnung. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1984]]
Das ist zwar nicht illegitim, aber unredlich ist es schon, das zu verbrämen. [Der Tagesspiegel, 22.06.2001]
Die Propaganda, mit der Sie die Stadt überziehen, ist unredlich. [Bild, 16.06.2000]
Man hatte einen Bankhalter im Verdacht, an jenem Abend unredlich gespielt zu haben. [Friedländer, Hugo: Der Klub der Harmlosen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 15505]
Es ist ebenso billig wie unredlich, Verlag und Autor drei Jahrzehnte später nun einen Strick drehen zu wollen. [konkret, 1987]
Zitationshilfe
„unredlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unredlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unredigiert
unrechtmäßigerweise
unrechtmäßig
unrecht
unrealistisch
unreell
unreflektiert
unregelmäßig
unregierbar
unreif