unregelmäßig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-re-gel-mä-ßig
Wortzerlegungun-regelmäßig
Wortbildung mit ›unregelmäßig‹ als Erstglied: ↗Unregelmäßigkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

nicht durch bestimmte Regeln geordnet, von der Regel, Norm abweichend
Beispiele:
ein unregelmäßiges Leben führen
er lebt unregelmäßig
Sprachwissenschaftdiese Verben werden unregelmäßig flektiert
ungleichmäßig
Beispiele:
ein unregelmäßiges Ornament
unregelmäßige Gesichtszüge
Sein Mund mit den starken, unregelmäßigen Zähnen [SeghersRettung3,308]
in ungleichen, oft wechselnden zeitlichen Abständen erfolgend
Beispiele:
ein unregelmäßiger Rhythmus, Puls
unregelmäßige Atemzüge
der Kranke atmete unregelmäßig
die Glocke ertönte in unregelmäßigen Abständen
der Motor läuft unregelmäßig

Thesaurus

Synonymgruppe
(es) kommt durchaus vor · ↗(etwas kann) durchaus · Gelegenheits... · ab und an · ab und zu · ↗bisweilen · des Öfteren · des Öftern · ↗fallweise · ↗gelegentlich · hin und wieder · ↗mitunter · ↗okkasionell · schonmal · ↗sporadisch · ↗stellenweise · ↗streckenweise · unregelmäßig · ↗vereinzelt · ↗verschiedentlich · von Zeit zu Zeit · ↗zeitweilig · ↗zeitweise · ↗zuweilen · ↗zuzeiten  ●  ↗gerne  ironisch · ↗manchmal  Hauptform · dann und wann  ugs. · hie und da  ugs. · hier und da  ugs. · nicht immer, aber immer öfter  ugs., scherzhaft · schon mal  ugs. · ↗öfters  ugs.
Assoziationen
  • allzeit · ↗fortwährend · immer nur · immer und ewig · ↗immerdar · ↗immerwährend · in Zeit und Ewigkeit · ↗konstant · ↗kontinuierlich · ↗persistent · ↗stetig · ↗stets · stets und ständig · ↗ständig  ●  ↗alleweil  süddt. · ↗allweil  süddt. · ↗immer  Hauptform · ↗perpetuell  geh. · perpetuierlich  geh.
  • (sich dauernd) wiederholend · (sich) endlos wiederholend · (sich) unablässig wiederholend · ↗gebetsmühlenartig · gleichklingend · gleichtönend · immer wiederkehrend · in nicht enden-wollendem Gleichklang · in nicht enden-wollender Stereotypie · ↗monoton · nicht enden-wollend · ↗penetrant · ↗repetitiv · ↗ständig · ↗unablässig · ↗unaufhörlich  ●  ↗ostinato (Musik)  ital. · ↗iterativ  fachspr. · mantrahaft  ugs. · ↗rekurrent  fachspr.
  • dutzende Male · ↗dutzendmal · ein Dutzend Mal · ein paar dutzend Mal · einige Male · etliche Male · hundert Male · ↗hundertmal · mehrere Male · unzählige Male · viele Male · ↗viele Tausend Male · ↗viele tausend Male · ↗vieltausendmal
  • andauernd · ↗endlos · immer wieder einmal · immer wieder mal · immer wiederkehrend · in regelmäßigen Abständen · ↗laufend · ↗turnusmäßig · wieder und wieder · ↗wiederholt · wiederholte Male · zum wiederholten Male  ●  (und) täglich grüßt das Murmeltier  Spruch · immer wieder  Hauptform · (es ist) immer wieder das Gleiche  ugs. · aber und abermals  geh., veraltet · ↗dauernd  ugs. · ein(s) ums andere Mal  ugs. · ↗ewig  ugs. · immer und ewig  ugs. · immer wieder das gleiche Spiel  ugs. · ↗ständig  ugs.
  • einzelne Male · ↗gelegentlich · im Einzelfall · in einzelnen Fällen · ↗kaum · kaum mehr · kaum noch · nicht oft · ↗punktuell · ↗rar · ↗wenig · wenige Male  ●  ↗selten  Hauptform · (sowas hat man) nicht alle Tage  ugs., variabel
  • im Einzelfall · in einem bestimmten Ausmaß · in einzelnen Fällen · ↗mitunter · ↗partiell · ↗selektiv · ↗stellenweise · ↗teils · ↗teilweise · von Fall zu Fall · z. T. · zum Teil  ●  hie und da  ugs. · hier und da  ugs.
  • an manchen Orten · an manchen Stellen · ↗lokal · ↗stellenweise · ↗vereinzelt · ↗örtlich  ●  ↗topisch  fachspr., griechisch
  • gebietsweise · in einzelnen Regionen · ↗regional
  • augenblicksweise · für kurze Augenblicke · in einzelnen Momenten · ↗momentweise
  • der eine oder andere · ein paar verlorene · ein paar versprengte · einige wenige · sehr wenige  ●  eine Handvoll  fig. · einzelne  Hauptform · wenige  Hauptform · ganz wenige  ugs. · zwei (oder) drei  ugs.
Antonyme
  • unregelmäßig
Synonymgruppe
außerhalb der Norm · ↗irregulär · nicht üblich · ↗ungewöhnlich · unregelmäßig
Assoziationen
  • aus der Art geschlagen · ↗untypisch  ●  haben wir (hier) sonst gar nicht  ugs. · kennt man (hier) sonst gar nicht  ugs.
Synonymgruppe
aberrant · ↗abnorm · ↗abnormal · ↗anomal · ↗anormal · außer der Reihe · mit ungewöhnlichem Verlauf · ↗regelwidrig · ↗ungewöhnlich · unregelmäßig · von der Regel abweichend  ●  ↗außertourlich  österr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unregelmäßig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abstand Arbeitszeit Atmung Blutung Fünfeck Grundrisa Grundriß Herzschlag Herzton Herztätigkeit Intervall Menstruation Metrum Puls Rhythmus Schulbesuch Verb Verbform Verbum Vieleck Viereck Zeitabstand Zeitwort angeordnet erscheinend geformt gezackt tagend verkehrend verteilt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unregelmäßig‹.

Verwendungsbeispiele für ›unregelmäßig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Atmung ist anfangs noch sehr beschleunigt und manchmal unregelmäßig, wenigstens in den ersten Tagen.
Bundesverband d.dt. Standesbeamten e.V. (Hg.), Hausbuch für die deutsche Familie, Frankfurt a. M.: Verl. f. Standesamtwesen 1956, S. 52
Die Formen wechseln zwischen rund, oval, sind aber auch unregelmäßig beschaffen.
Wissen und Leben, 1959, Nr. 12
In unregelmäßigen Abständen von zwei oder drei Minuten peitschten dünne Pistolenschüsse durch die Luft.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 890
Wir essen zu fett, zu salzig, zu süß, zu hastig, zu unregelmäßig.
Bild, 19.01.2001
Seit Monaten zahlt ihm sein Chef das Gehalt nur noch unregelmäßig.
Die Welt, 10.01.2005
Zitationshilfe
„unregelmäßig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unregelm%C3%A4%C3%9Fig>, abgerufen am 25.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unreflektiert
unreell
Unredlichkeit
unredlich
unredigiert
Unregelmäßigkeit
unregierbar
Unregierbarkeit
unreif
Unreife