unreif

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-reif
Wortzerlegung un- reif
eWDG

Bedeutungen

1.
nicht reif
Beispiele:
unreife Äpfel, Beeren
unreifes Obst
2.
übertragen (noch) nicht ausgeprägt, unfertig
a)
(noch) nicht genügend durchdacht
Beispiele:
unreife Gedanken, Ideen, Pläne
eine unreife Arbeit
b)
von ökonomischen, politischen, gesellschaftlichen Verhältnissen   (noch) nicht so weit entwickelt
Beispiel:
Vor allem … waren die ökonomischen Bedingungen noch zu unreif, um die Herrschaft des Kapitals stürzen zu können [ Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung3,11]
c)
(noch) jung, unerfahren
Beispiele:
ein junger unreifer Mensch, Junge
ein unreifes Mädchen
er ist, wirkt unreif

Thesaurus

Synonymgruppe
primanerhaft · unerfahren · unqualifiziert · unreif · unwissend  ●  grün  ugs.
Synonymgruppe
albern · infantil · kindhaft · kindisch · kindlich · kindsköpfig · naiv · unentwickelt · unreif  ●  puerilistisch  selten · pueril  fachspr.
Synonymgruppe
dummer Junge · unerwachsen · unreif · wie ein Schuljunge  ●  kleines Kind  ugs.

Typische Verbindungen zu ›unreif‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unreif‹.

Verwendungsbeispiele für ›unreif‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Patienten lassen sich nicht mehr wie unreife Kinder bevormunden. [Die Zeit, 30.05.1997, Nr. 23]
Wer zu früh pflückt, kommt mit unreifen Zapfen nach Hause. [Die Zeit, 30.12.2013, Nr. 52]
Denn die sind sehr viel robuster als das unreife Gewebe. [Die Zeit, 29.04.2002, Nr. 17]
Er ist 33 Jahre alt, doch er wirkt jünger, unreifer. [Die Zeit, 06.05.1988, Nr. 19]
Er war nur noch unreif und gar nicht mehr jugendlich. [Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 1016]
Zitationshilfe
„unreif“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unreif>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unregierbar
unregelmäßig
unreflektiert
unreell
unredlich
unrein
unreinlich
unreligiös
unrentabel
unreputierlich