unreligiös

GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-re-li-gi-ös (computergeneriert)

Thesaurus

Synonymgruppe
atheistisch · ↗gottesleugnerisch · ↗irreligiös · ↗religionslos · ↗ungläubig · unreligiös

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wuchs zwar in einer unreligiösen Atmosphäre auf, aber die judaistische Tradition war doch ständig präsent.
Die Zeit, 09.11.2009, Nr. 45
Ich bin unreligiös aufgewachsen und habe mich wenig damit beschäftigt.
Der Tagesspiegel, 10.10.1998
Es ist das Fest der schwer greifbaren säkularisierten Religion in dieser angeblich unreligiösen Gesellschaft.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.2003
Auch Atheisten setzten sich intensiv mit der Frage nach dem Sinn des Lebens auseinander, definierten ihre Antworten eben nur unreligiös.
Die Zeit, 24.12.2001, Nr. 52
Ihre Opfer passen - sei es auf Grund eines auffallend unreligiösen Lebensstils oder eines überdurchschnittlich hohen Intellekts - nicht in das traditionelle Bild einer palästinensischen Frau.
Die Welt, 15.01.2004
Zitationshilfe
„unreligiös“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unreligiös>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unreinlichkeit
unreinlich
Unreinheit
Unreine
unrein
unrentabel
Unrentabilität
unreputierlich
unrettbar
unrhythmisch