uns

GrammatikPronomen
Aussprache
Grundformwir
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
siehe auch wir
2.
a)
im Akk.
siehe auch mich (Lesart 2)
b)
im Dat.
siehe auch mir (Lesart 2)
3.
siehe auch sich (Lesart 2)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

uns · unser
uns Pers.pron. der 1. Person im Dativ und Akkusativ des Plurals, ahd. uns (Dativ), unsih (Akkusativ), mhd. uns (Dativ und Akkusativ), unsich (Akkusativ), got. uns, unsis (Dativ und Akkusativ), mnl. nl. ons (Dativ und Akkusativ), mit n-Ausfall und Vokaldehnung asächs. ūs (Dativ und Akkusativ), mnd. ūs, ūsik (Dativ und Akkusativ), aengl. ūs (Dativ), ūsic, ūs (Akkusativ), engl. us, anord. schwed. oss (Dativ und Akkusativ) lassen sich mit aind. asmā́n (Akkusativ) ‘uns’ auf die Schwundstufe ie. *ṇs der in aind. naḥ (Genitiv, Dativ und Akkusativ) ‘uns, unser’ belegten pluralischen Form ie. *nes des Pronominalstammes ie. *ne- zurückführen; die Dehnstufe liegt in lat. nōs (Nominativ und Akkusativ) ‘wir, uns’ vor. Die Akkusativformen ahd. unsih, mhd. unsich (im 13. Jh. schwindend), mnd. ūsik, aengl. ūsic haben ihren Auslaut dem Akkusativ Sing. des Pers.pron. der 1. Person angepaßt (s. ↗mich); der Auslaut der Form got. unsis ist dem Dativ Sing. got. mis angeglichen (s. ↗mir). Vom gleichen Pronominalstamm sind abgeleitet unser Poss.pron. der 1. Person Plur., ahd. unserēr (8. Jh.), mhd. unser, aengl. ūser, ūre, engl. our, got. unsar sowie die verkürzten Formen ahd. (frk.) unsēr, asächs. ūsa, mnd. ūse, unse, mnl. onse, nl. ons, onze.
Zitationshilfe
„uns“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/uns>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unrund
unruhvoll
Unruhuhr
unrühmlich
unruhig
unsachgemäß
unsachlich
Unsachlichkeit
unsagbar
unsäglich