unsachlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-sach-lich (computergeneriert)
Wortbildung mit ›unsachlich‹ als Erstglied: ↗Unsachlichkeit
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
von Gefühlen, Vorurteilen beeinflusst, vom Sachlichen abweichend
Beispiele:
einen unsachlichen Bericht geben
ein unsachliches Urteil fällen
eine unsachliche Kritik, Äußerung
unsachliche Argumente
unsachlich diskutieren, argumentieren
bitte, werden Sie nicht unsachlich!
2.
phantastisch, von der objektiven Realität stark abweichend
Beispiele:
unsachliche Pläne, Gedanken haben
diese objektiven Kenntnisse ließen wenig Raum für unsachliche Vorstellungen [Gesundheit1966]

Thesaurus

Synonymgruppe
polemisch · unsachlich  ●  ↗scharf  fig. · ↗ätzend  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
einseitig · nicht objektiv · ↗parteiisch · ↗persönlich · ↗subjektiv · ↗unausgewogen · unsachlich
Assoziationen
Synonymgruppe
Wie kann man nur! · ↗deplatziert · fehl am Platz · gegen den guten Ton verstoßend · gegen die Etikette · ↗inkorrekt · nicht angebracht · nicht korrekt · ↗taktlos · ↗unangebracht · ↗unangemessen · ↗unfein · ↗ungebührlich · ↗ungeziemend · ↗unmanierlich · ↗unpassend · unsachlich · ↗unschicklich  ●  ↗ungehörig  Hauptform · ↗daneben  ugs. · ↗unmöglich  ugs. · ↗unziemlich  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
abwegig · ↗fragwürdig · ↗haltlos · nicht nachvollziehbar · ↗unbegründet · unsachlich  ●  an den Haaren herbeigezogen  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angriff Argument Attacke Beeinflussung Behauptung Bemerkung Berichterstattung Einflußnahme Einwand Kritik Polemik Unterstellung argumentieren beleidigend böswillig derart einseitig emotional geführt polemisch teilweise tendenziös unangemessen unanständig unehrlich unerlaubt unfair ungerecht unvernünftig willkürlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unsachlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sind die anderen Editorials bei Licht besehen genau so unsachlich?
C't, 2000, Nr. 22
Ich habe ihn höflich gebeten, wegen seiner unsachlichen Äußerungen den Raum zu verlassen.
Bild, 03.11.1997
Wir waren unendlich prahlerischer und machtgläubiger, unendlich hohler und unsachlicher.
Johann, Ernst: Einleitung: Kaiser Wilhelm II. In: Johann, Ernst (Hg.) Reden des Kaisers, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1966, S. 29
Wer von einer Ware mehr sagt als Preis und Beschaffenheit, ist schon unsachlich.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3014
Er kann unsachlich sein und wirkt dann für sich, nicht für die Firma oder die Ware.
Behrmann, Hermann: Das Inserat, Wien: Barth 1928, S. 251
Zitationshilfe
„unsachlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unsachlich>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unsachgemäß
uns
unrund
unruhvoll
Unruhuhr
Unsachlichkeit
unsagbar
unsäglich
unsanft
unsauber