Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unsolidarisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-so-li-da-risch

Thesaurus

Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›unsolidarisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unsolidarisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›unsolidarisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man mußte sich in seinem Verhalten den männlichen Verhaltensweisen anpassen; Frauen untereinander waren unsolidarisch. [Die Zeit, 09.03.1984, Nr. 11]
Auf das Wort "unsolidarisch" stößt man häufig bei der Linken. [Die Zeit, 16.01.2012, Nr. 03]
Außerdem ist das vermeintlich solidarische System in Wirklichkeit sehr unsolidarisch. [Süddeutsche Zeitung, 28.08.2004]
Sich nicht vorzeitig aus dem Betrieb zu verabschieden, gilt fast als unsolidarisch. [Süddeutsche Zeitung, 10.07.2002]
Solidarität haben sie von ihm gefordert, unsolidarisch soll er gewesen sein. [Süddeutsche Zeitung, 26.04.2000]
Zitationshilfe
„unsolidarisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unsolidarisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unsolid
unsoldatisch
unsittlich
unsinnlich
unsinnigerweise
unsolide
unsorgfältig
unsortiert
unsozial
unspektakulär