unsorgfältig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-sorg-fäl-tig
Wortzerlegung  un- sorgfältig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

ohne Sorgfalt

Verwendungsbeispiele für ›unsorgfältig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war etwas unsorgfältig mit dem Bild umgegangen worden, aber es war nicht so beschädigt, dass es nicht fachmännisch wiederhergestellt werden konnte.
Die Welt, 24.12.1999
Nichts stimmt; alles ist halb; alles ist angelesen, schlecht angelesen, unsorgfältig angelesen.
Tucholsky, Kurt: Der darmstädter Armleuchter. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1928]
Bleibt unsorgfältiges Arbeiten sanktionslos, werden darüber hinaus von vornherein mehr Fehlurteile entstehen.
Süddeutsche Zeitung, 07.04.2000
Diese werde nur als letzter Ausweg in "Situationen unerträglichen Leidens", nach eingehender Prüfung aller Alternativen und "niemals unsorgfältig" genommen.
Die Zeit, 03.12.2013, Nr. 49
Diese greife bei Managementfehlern, die aus leichtfertigem Vorgehen oder unsorgfältiger Recherche resultieren könnten.
Die Welt, 20.02.2002
Zitationshilfe
„unsorgfältig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unsorgf%C3%A4ltig>, abgerufen am 18.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unsolidität
unsolide
unsolidarisch
unsolid
unsoldatisch
unsortiert
unsozial
unspektakulär
unspezifisch
unspezifiziert