unsportlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-sport-lich
Wortbildung  mit ›unsportlich‹ als Erstglied: ↗Unsportlichkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

nicht vom Sport geprägt, nicht für Sport geeignet
Gegenwort zu sportlich
Beispiele:
jmd. ist völlig unsportlich
jmd. ist eine unsportliche Erscheinung, sieht unsportlich aus, wirkt unsportlich
unfair
Beispiel:
wegen unsportlichen Verhaltens wurde der Sportler N gesperrt

Thesaurus

Synonymgruppe
nicht fair · ↗regelwidrig · ↗unfair · unsportlich
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unsportlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unsportlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›unsportlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und es ist unsportlich, die Wiederaufnahme des Spiels zu verzögern.
Bild, 24.02.2003
Dabei war die DDR nicht nur auf unsportlichem Gebiet führend.
Die Welt, 11.05.2000
Das mag zwar ziemlich unsportlich sein, unprofessionell ist es jedoch nicht.
Süddeutsche Zeitung, 24.10.1997
Noch Jahre nach der Schule belastete es mich, unsportlich zu sein, ungelenk, eine »Matschpflaume«.
Hein, Christoph: Drachenblut, Darmstadt: Luchterhand 1983 [1982], S. 94
Der früher übliche Pilker mit starrem Doppelhaken ist seit langem schon nicht mehr gebräuchlich und als unsportlich verpönt und verboten.
Zeiske, Wolfgang: Angle richtig!, Berlin: Sportverl. 1974 [1959], S. 163
Zitationshilfe
„unsportlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unsportlich>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unspontan
unspielbar
unspezifiziert
unspezifisch
unspektakulär
Unsportlichkeit
unsrerseits
unsresteils
unsretwegen
unsrige