Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

unstillbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-still-bar
Wortzerlegung un- stillbar
eWDG

Bedeutung

nicht zum Stillstand zu bringen
Beispiele:
unstillbare Blutungen
Vergiftungsanzeichen, die sich in unstillbarem Erbrechen, Übelkeit, Schmerzen … äußern [ Gesundheit1965]
nicht zu befriedigen
Beispiele:
ein unstillbarer Hunger, Appetit, Durst
eine unstillbare Sehnsucht
seine Neugier, Wissbegier war unstillbar

Thesaurus

Synonymgruppe
unbegrenzt · unstillbar

Typische Verbindungen zu ›unstillbar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unstillbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›unstillbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesem unstillbaren Hunger nach dem Bild stießen wir auf den Film. [Kriegk, Otto: Der deutsche Film im Spiegel der Ufa, Berlin: Ufa-Buchverl. 1943, S. 381]
Das weckt die unstillbare Sehnsucht auf nach dem glühendheißen Leben, das ich nie erreichen kann. [Brief von Eduard Schmieder vom 07.02.1915. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1915], S. 139]
Aber das Aufstellen dieser Kameras haben letztlich wir selbst veranlaßt, durch unseren unstillbaren Hunger nach bewegten Bildern. [Die Zeit, 29.03.1996, Nr. 14]
In jedem Fall bleibt die unstillbare Sehnsucht nach einer anderen Welt, in die man sich hinüberträumen kann. [Die Zeit, 05.10.2007, Nr. 41]
Unsere schnellebige Zeit mit ihrem unstillbaren Hunger nach Information ist da unbedenklicher. [Die Zeit, 30.07.1971, Nr. 31]
Zitationshilfe
„unstillbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unstillbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unsteuerbar
unstetig
unstet
unsterblich
unstatthaft
unstimmig
unstofflich
unstreitig
unstrittig
unstrukturiert