untadelig

GrammatikAdjektiv
Nebenform untadlig · Adjektiv
Worttrennungun-ta-de-lig ● un-tad-lig
formal verwandt mitTadel
Wortbildung mit ›untadelig‹ als Erstglied: ↗Untadeligkeit · ↗Untadligkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

einwandfrei, tadellos, makellos
Beispiele:
er ist ein untadeliger Mensch
hat ein untadeliges Verhalten, Benehmen
seine untadelige Haltung, Gesinnung
ein untadeliger Lebenswandel
einen untadeligen Ruf genießen
einen untadeligen Eindruck machen
eine untadelige Ordnung, Pflichterfüllung
seine Aussprache war untadelig
er hat sich untadelig geführt
sie war untadelig gekleidet
Du bist der Untadelige, der immer Sichere [SakowskiSteine8]

Thesaurus

Synonymgruppe
einwandfrei · einwandlos · ↗fehlerfrei · ↗fehlerlos · ↗ideal · ↗makellos · ↗mustergültig · ohne Fehl und Tadel · ohne den kleinsten Fehler · ↗perfekt · ↗tadellos · untadelig · ↗vollendet · ↗vollkommen · ↗vorbildhaft · ↗vorbildlich · ↗vortrefflich · ↗vorzüglich  ●  in bestem Zustand  variabel · ↗klaglos  österr. · ↗in optima forma  geh., lat. · ↗tipptopp  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(Mann) von Ehre · (noch) nicht mit dem Gesetz in Konflikt gekommen · ↗anständig · ↗ehrbar · ↗ehrenhaft · ↗makellos · nicht vorbestraft · ↗redlich · ↗unbescholten · untadelig  ●  (ein) unbeschriebenes Blatt  fig. · ↗ehrsam  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amtsführung Anzug Auftreten Charakter Demokrat Deutsch Ehemann Erscheinung Geradeauslauf Gesinnung Haltung Jurist Lebensführung Lebenslauf Lebenswandel Manier Moral Offizier Persönlichkeit Referenz Ruf Sportler Sportsmann Verhalten ansonsten bislang geltend rechtschaffen stets verhalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›untadlig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der bis dahin untadelige Arzt soll mit Bildern geschummelt haben.
Die Zeit, 02.10.1997, Nr. 41
Und ob man nun amerikanische Musicals mag oder nicht - handwerklich untadelig gemacht sind die meisten Produktionen im Deutschen Theater.
Süddeutsche Zeitung, 26.09.1996
Den untadelig gebügelten Anzug hatte ich noch nie an ihm gesehen.
Bergengruen, Werner: Der letzte Rittmeister, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1956 [1952], S. 29
Aber diese untadelige pelzige Wange in prangenden Farben, sie lockt den Wurm, sie ist wie gemacht für seinen Stich.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 340
Alles in der Umgebung des Kindes sei von untadeligster Reinlichkeit.
Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 6563
Zitationshilfe
„untadelig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/untadelig>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Untadeligkeit
untadelig
untadelhaft
unsystematisch
unsympathisch
Untadligkeit
untalentiert
Untat
Untätchen
Untäter