Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

unteilbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-teil-bar
Wortzerlegungun-teilbar
Wortbildung mit ›unteilbar‹ als Erstglied: ↗Unteilbarkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

eine Einheit bildend und sich nicht teilen lassend, einheitlich
a)
Beispiele:
etw. bildet ein unteilbares Ganzes
ein unteilbarer Besitz, Erbe
DDR, Wirtschaft
Beispiel:
der unteilbare Fonds (= derjenige Teil der im gesellschaftlichen Interesse verwendbaren materiellen und finanziellen Mittel eines sozialistischen Betriebes, der nicht aufgeteilt wird)
b)
Mathematik
Beispiel:
eine unteilbare Zahl (= Zahl, die durch keine andere Zahl teilbar ist)

Thesaurus

Synonymgruppe
Hand in Hand gehen (mit) · ↗atomar · in einem · monadisch · unauftrennbar · unteilbar · ↗untrennbar · unzerteilbar · ↗unzertrennlich

Typische Verbindungen zu ›unteilbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Atom Baustein Einheit Entspannung Fonds Freiheit Friede Frieden Ganze Ganzheit Grundrecht Hauptstadt Menschenrecht Menschenrechte Menschenwürde Menschlichkeit Pressefreiheit Rechtsstaat Republik Sicherheit Souveränität Teilchen Vaterland einheitlich ewig laizistisch ungeteilt universal universell unveräußerlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unteilbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›unteilbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch stehen Atome im allgemeinen Sprachgebrauch noch immer für "unteilbar".
Die Welt, 20.03.2006
Wenn man den Begriff schon benutzt, dann sollte man ihn konsequent und das heißt als unteilbar auffassen.
Der Tagesspiegel, 07.03.2001
Das Handeln des Christen im Gehorsam seines Herrn ist grundsätzlich unteilbar.
Frör, K.: Erziehung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 7762
Die Zeit besteht aus unteilbaren Momenten, also auch aus einer Art von Atomen.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 13148
Theorie und Praxis, Handwerk und Kunst stellen bei ihm ein unteilbares einheitliches Gebiet dar.
Preußner, Eberhard u. Briner, Andres: Hindemith. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 25824
Zitationshilfe
„unteilbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unteilbar>, abgerufen am 24.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Untauglichkeit
untauglich
Untätigkeitsklage
Untätigkeit
untätig
Unteilbarkeit
unten
unten benannt
unten erwähnt
unten genannt