Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unter-

Grammatik Affix
Grundformunter1
Wortbildung  mit ›unter-‹ als Erstglied: Unterarm · Unterarzt · Unterauftrag · Unterbau · Unterbeschäftigung · Unterbevollmächtigte · Unterbewusstsein · Unterbezirk · Unterbilanz · Unterboden · Unterdeck · Unterdeckung · Unterdruck · Unterfall · Unterfamilie · Unterführer · Untergattung · Unterglasurfarbe · Untergärung · Unterhaut · Unterkirche · Unterklasse · Unterkomplex · Unterland · Untermann · Untermensch · Untermiete · Untermieter · Untermieterin · Unterpfand · Unterprima · Unterpunkt · Unterrock · Unterrohr · Unterschallgeschwindigkeit · Untersekunda · Unterstaatssekretär · Untersturmführer · Unterteller · Untertemperatur · Untertertia · Unterthema · Unterverzeichnis · Unterwasser · Unterzahl · unterackern · unterbauen · unterbelegen · unterbelichten · unterbeschäftigt · unterbesetzen · unterbewerten · unterbezahlen · unterbieten · unterbinden · unterbleiben · unterbrechen · unterbreiten · unterbringen · unterbuttern · unterchlorig · unterdrücken · unterentwickelt · unterfahren · unterfangen · unterfassen · unterfertigen · unterfliegen · unterfordern · unterführen · unterfüttern · untergehen · untergliedern · untergraben · untergrätschen · untergärig · unterhaben · unterhaken · unterhalten2 · unterhandeln · unterhauen · unterheben · unterhöhlen · unterjochen · unterjubeln · unterjährig · unterkellern · unterklassig · unterkommen · unterkomplex · unterkriechen · unterkriegen · unterkritzeln · unterkühlen · unterlassen · unterlaufen1 · unterlegen1 · unterliegen · untermalen · untermauern · untermeerisch · untermengen · unterminieren · untermischen · unternehmen · unterordnen · unterpflügen · unterprivilegiert · unterqueren · unterreden · unterrühren · untersagen · unterscheiden · unterschieben · unterschlagen1 · unterschlagen2 · unterschließen · unterschlupfen · unterschlängeln · unterschlüpfen · unterschnallen · unterschneiden · unterschreiben · unterschreiten · unterschätzen · untersetzen · untersiegeln · untersinken · unterspielen · unterspreizen · unterspülen · unterstehen · unterstellen · unterstempeln · untersteuern · unterstopfen · unterstreichen · unterstützen · untersuchen · untertauchen · unterteilen · untertiteln · untertourig · untertreiben · untertreten · untertunneln · untervermieten · unterversichern · unterversorgen · unterwandern · unterwaschen · unterweisen · unterwerfen · unterwinden · unterwühlen · unterzeichnen · unterziehen
eWDG

Bedeutungen

I.
Grammatik: nominal. stets betont
1.
vertikal tiefer als etw. anderes befindlich
Grammatik: räumlich
a)
bezeichnet etw., das sich unter einer Sache befindet
Beispiel:
Unterbau, Untergrund, Unterlage
bezeichnet etw., das unmittelbar unter etw. anderem gelegen und von ihm (teilweise) verdeckt ist
Beispiel:
Unterfutter, Unterhaar, Unterholz, Unterschicht, Unterwolle, untermeerisch
b)
bezeichnet bei zwei entsprechenden Gegenständen oder Teilen den vertikal tiefer liegenden
Beispiel:
Unterärmel, Unterbett, Unterdeck, Untergeschoss, Unterlänge, Unterlauf, Unterseite, Unterteil, Unterwasser
Grammatik: besonders in Bezeichnungen von Teilen des menschlichen Körpers
Beispiel:
Unterarm, Unterbauch, Unterhaut, Unterkiefer, Unterkörper, Unterleib, Unterlippe, Unterschenkel
c)
bezeichnet das, was unter der Oberbekleidung getragen wird
Grammatik: in Verbindung mit Kleidungsstücken
Beispiel:
Unterbekleidung, Untergewand, Unterhemd, Unterhose, Unterjacke, Unterkleid, Unterkleidung, Unterrock, Untertaille, Untertrikotagen, Unterwäsche, Unterzeug
d)
von unten her
Beispiel:
Unterhitze
2.
bezeichnet ein Unterordnungsverhältnis
a)
bezeichnet ein Unterordnungsverhältnis von militärischen Rangstufen, Dienstgraden
Beispiel:
Unterfeldwebel, Unterleutnant, Unteroffizier, Unterwachtmeister
bezeichnet ein Unterordnungsverhältnis von Institutionen, Personengruppen
Beispiel:
Unterabteilung, Unterausschuss, Untergruppe, Unterorganisation, Untersektion
veraltet bezeichnet ein Unterordnungsverhältnis von Schulklassen
Beispiel:
Unterprima, Untersekunda, Untertertia
b)
drückt eine Unterteilung eines Bereiches aus
Beispiel:
Unterabschnitt, Unterbegriff, Unterbezirk, Untertitel
drückt eine Unterteilung von Gliederungseinheiten der zoologischen oder botanischen Systematik aus
Beispiel:
Unterart, Unterfamilie, Untergattung, Unterklasse, Unterordnung
II.
Grammatik: verbal
1.
bezeichnet die zielgerichtete Bewegung von unten her
a)
zielgerichtete Bewegung von unten her um etw. durch etw. zu festigen
Grammatik: untrennbar und unbetont
Beispiel:
unterbauen, unterfangen, untermauern
b)
zielgerichtete Bewegung von unten her um jmdn. durch etw. zu stützen
Grammatik: trennbar und betont
Beispiel:
unterfassen, unterhaken, unternehmen
c)
die Festigkeit von etw. gefährdend
Grammatik: untrennbar und unbetont
Beispiel:
untergraben, unterhöhlen, unterminieren, unterspülen, unterwandern, unterwaschen, unterwühlen
d)
unter etw. hinweg
Grammatik: untrennbar und unbetont
Beispiel:
unterführen, unterqueren
2.
von oben nach unten, von einer höhergelegenen Stelle zu einer vertikal tiefergelegenen Stelle
a)
etw. unter ein anderes Objekt stellen oder legen
Grammatik: trennbar und betont
Beispiel:
unterbinden, unterbreiten, unterhalten, unterkleben, unterlegen, unterschieben, unterschlagen, untersetzen, unterstecken, unterstellen, unterstreuen
ein Kleidungsstück unter ein anderes ziehen
Beispiel:
unterziehen
etw. unter die Erdoberfläche graben und mit der Erde vermengen
Beispiel:
unterackern, untergraben, unterpflügen
zwischen eine Menge
Beispiel:
untermengen, untermischen, unterziehen
unter die Oberfläche einer Flüssigkeit
Beispiel:
untergehen, untersinken, untertauchen
b)
etw. unter ein schützendes Dach stellen; jmdm. Unterkunft bieten
Grammatik: trennbar und betont
Beispiel:
unterbekommen, unterbringen, unterstellen
c)
jmdn. gewaltsam niederdrücken und niederhalten
Beispiel:
unterdrücken, unterjochen, unterkriegen, unterwerfen
d)
etw. unter ein Schriftstück schreiben, setzen
Grammatik: untrennbar und unbetont
Beispiel:
unterfertigen, unterschreiben, untersiegeln, unterstempeln, unterstreichen, unterzeichnen
3.
unterhalb von etw.
a)
unmittelbar unter der Oberbekleidung
Grammatik: trennbar und betont
Beispiel:
unterhaben
b)
unter einem schützenden Dach
Grammatik: trennbar und betont
Beispiel:
unterstehen
4.
drückt das Unterteilen aus
Grammatik: untrennbar und unbetont
Beispiel:
untergliedern, unterteilen
5.
bezeichnet das Unterschreiten eines bestimmten Wertes, Maßes; weist auf ein zu geringes Maß hin, das unter dem normalen Durchschnitt liegt   zu wenig; weniger als es normalerweise notwendig ist
Beispiel:
unterbelasten, unterbelichten, unterbetonen, unterbewerten, unterbezahlen, unterbieten, unterfordern, unterkühlen, unterschätzen, unterschreiten, untertreiben
Grammatik: oft im Partizip II
Beispiel:
unterbelastet, unterbelegt, unterbelichtet, unterbesetzt, unterbewässert, unterentwickelt, untererfüllt, unterernährt, unterversorgt, unterzivilisiert
6.
drückt das Abbrechen, Unterbrechen einer Handlung, eines Vorgangs aus
Grammatik: untrennbar und unbetont
Beispiel:
unterbinden, unterbleiben, unterbrechen, unterlassen
III.
Grammatik: auch Substantive und Adjektive folgen diesen Typen
Beispiele:
Unterbeschäftigung, Unterdosierung, Untergewicht, Untertemperatur
unterdurchschnittlich, untergewichtig, unterwertig
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Zitationshilfe
„unter-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unter->.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unter vier Augen
unter uns Pfarrerstöchtern
unter uns Pastorentöchtern
unter uns Betschwestern
unter umgekehrten Vorzeichen
unterackern
unterbauen
unterbelegen
unterbelegt
unterbelichten