Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unterfinanziert

Grammatik Adjektiv
Worttrennung un-ter-fi-nan-ziert

Typische Verbindungen zu ›unterfinanziert‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unterfinanziert‹.

Verwendungsbeispiele für ›unterfinanziert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Erweiterung ist dadurch im Finanzplan bis 2006 dramatisch unterfinanziert. [Die Welt, 06.09.2000]
Eine erste Expertise von Fachleuten hatte dem Theater bestätigt, es sei unterfinanziert und brauche mehr Geld. [Die Welt, 04.11.1999]
Seit Jahren sind sie überfüllt und unterfinanziert, nun wissen sie sich anders nicht mehr zu helfen. [Süddeutsche Zeitung, 30.11.2004]
Man sei doch ohnehin notorisch und "anerkannt" unterfinanziert und könne nun nicht mehr "erfolgreich" weiterarbeiten. [Die Welt, 11.11.2005]
Kurz und schlecht, die Häuser sind chronisch unterfinanziert, und die ermüdenden öffentlichen Diskussionen um Geld und Strukturen durchschaut keiner mehr. [Der Tagesspiegel, 26.12.2001]
Zitationshilfe
„unterfinanziert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unterfinanziert>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unterfertigen
unterfassen
unterfangen
unterfahren
unterernährt
unterfliegen
unterflur
unterfordern
unterführen
unterfüttern