Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

untergeordnet

Grammatik partizipiales Adjektiv
Worttrennung un-ter-ge-ord-net
Grundformunterordnen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von unterordnen
2.
(in seiner Funktion, Bedeutung) weniger wichtig, zweitrangig; nicht so bedeutend, umfassend wie etw. anderes; sekundär
3.
Sprachwissenschaft syntaktisch abhängig

Thesaurus

Synonymgruppe
Neben... · auch · beiläufig · ebenfalls · nachrangig · nebensächlich · untergeordnet · zweitrangig  ●  unter ferner liefen  ugs. · zweite Geige  ugs., fig.
Synonymgruppe
abhängig · gebunden · unfrei · unmündig · unselbständig · untergeordnet
Assoziationen
  • (wie) ferngesteuert · unfrei (im Handeln) · von außen gesteuert · von außen vorgegeben  ●  fremdbestimmt  Hauptform
  • hörig · leibeigen · sklavisch  ●  in Ketten  fig.
  • (jemandem) am Rockzipfel hängen  ugs., fig. · (jemandem) am Schürzenband hängen  ugs., fig. · (jemandem) an der Schürze hängen  ugs., fig. · an jemandes Rockzipfel hängen  ugs., fig.
Synonymgruppe
inferior · untergeordnet
Synonymgruppe
(jemandem) untergeben · (jemandem) unterstellt · untergeordnet  ●  inferior  geh. · subaltern  geh. · unter sich (haben)  ugs.

Typische Verbindungen zu ›untergeordnet‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›untergeordnet‹.

Verwendungsbeispiele für ›untergeordnet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was unsere Freiheit bedroht, ist nicht zuletzt die untergeordnete Stellung der Frauen im Islam. [Der Tagesspiegel, 01.12.2004]
In der herrschaftlichen Villa hätten sich ja nur untergeordnete Chargen versammelt. [Der Tagesspiegel, 03.01.1998]
Das von mir allwöchentlich geschickte Material wurde wohl nur von untergeordneten Angestellten gelesen und meist flüchtig. [Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 319]
Sie mußten ihr Leben verbittert in untergeordneten Stellungen verbringen und fanden oft leicht den Weg zur revolutionären Bewegung. [Franke, Wolfgang: Chinesische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 19456]
Später konnte er, obwohl er persönlich geschätzt und seines Talentes wegen weit bekannt war, nur untergeordnete Positionen bekleiden. [Young, Percy: Wesley (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 19261]
Zitationshilfe
„untergeordnet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/untergeordnet>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
untergehen
untergeben
untergangsreif
unterfüttern
unterführen
untergeschossig
untergesetzlich
untergewichtig
untergliedern
untergraben