untergeordnet

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungun-ter-ge-ord-net
Grundformunterordnen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von unterordnen
2.
(in seiner Funktion, Bedeutung) weniger wichtig, zweitrangig; nicht so bedeutend, umfassend wie etw. anderes; sekundär
3.
Sprachwissenschaft syntaktisch abhängig

Thesaurus

Synonymgruppe
Neben... · ↗auch · ↗beiläufig · ↗ebenfalls · ↗nachrangig · ↗nebensächlich · ↗sekundär · untergeordnet · ↗zweitrangig  ●  unter ferner liefen  ugs. · zweite Geige  ugs., fig.
Synonymgruppe
abhängig · ↗gebunden · ↗unfrei · ↗unmündig · ↗unselbständig · untergeordnet
Assoziationen
Synonymgruppe
inferior · untergeordnet
Antonyme
  • untergeordnet
Synonymgruppe
subaltern · untergeordnet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beamter Bedeutung Behörde Charge Dienststelle Funktion Funktionär Gebietskörperschaft Gemeinwesen Gottheit Instanz Körperschaft Organ Position Posten Rolle Stelle Stellenwert Stellung Tätigkeit Verwaltungsbehörde Wichtigkeit Zielobjekt dienend eher relativ vergleichsweise verhältnismäßig völlig übergeordnet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›untergeordnet‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was unsere Freiheit bedroht, ist nicht zuletzt die untergeordnete Stellung der Frauen im Islam.
Der Tagesspiegel, 01.12.2004
Aber im Viertel gibt es sehr viele kleine, untergeordnete Straßen.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.2000
Später konnte er, obwohl er persönlich geschätzt und seines Talentes wegen weit bekannt war, nur untergeordnete Positionen bekleiden.
Young, Percy: Wesley (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 19261
Sie mußten ihr Leben verbittert in untergeordneten Stellungen verbringen und fanden oft leicht den Weg zur revolutionären Bewegung.
Franke, Wolfgang: Chinesische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 19456
Man darf sie nicht auf die unziemlichen Initiativen von untergeordneten Organen zurückführen, aus Mangel an Disziplin oder Übereifer.
o. A.: Einundfünfzigster Tag. Dienstag, 5. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 6963
Zitationshilfe
„untergeordnet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/untergeordnet>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
untergehen
Untergebot
Untergebene
untergeben
Untergattung
Untergeschoss
untergeschossig
untergesetzlich
Untergestell
Untergewand