Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

unterirdisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-ter-ir-disch (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
unter der Erdoberfläche gelegen
Beispiele:
eine unterirdische Rohrleitung
unterirdische Kanäle, Gänge, Gewölbe
ein unterirdischer Parkplatz, Bahnsteig
ein unterirdisches Versteck
2.
übertragen verborgen, geheim
a)
Beispiel:
eine unterirdisch schwelende Feindschaft
b)
in der Illegalität, im Untergrund sich vollziehend
Beispiel:
[er] beteiligte sich an unterirdischen Aktionen gegen das [faschistische] Regime [K. MannMephisto330]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

irden · irdisch · überirdisch · unterirdisch
irden Adj. ‘aus gebrannter Erde, gebranntem Ton hergestellt’; irdisch Adj. ‘zur Erde (als Planet) gehörig, auf der Erde befindlich’. Beide Adjektive sind Ableitungen von dem unter ↗Erde (s. d.) behandelten, mit Dentalsuffix gebildeten Substantiv. Ahd. (11. Jh.), mhd. irdīn, erdīn ‘von, aus Erde, die Erde bewohnend, weltlich, sterblich’, got. aírþeins, gebildet mit dem Suffix germ. -īna- für Stoffadjektive (wie ↗golden, ↗eisern, s. d.), und ahd. irdisc (8. Jh.), mhd. irdisch, erdisch ‘von, aus Erde, auf der Erde, weltlich, sterblich’ stehen lange Zeit synonym nebeneinander. Doch tritt schon früh in biblisch-kirchlichem Sprachgebrauch irdisch überwiegend, irden dagegen seltener im Sinne von ‘der Erde, der Welt, ihrem Leben zugehörig, dem Dasein auf der Erde verhaftet’ auf (als Gegenwort zu himmlisch), so daß (etwa im 18. Jh.) eine semantische Trennung beider Adjektive im oben genannten Sinne üblich wird. überirdisch Adj. ‘über der Erde befindlich, übernatürlich, himmlisch, göttlich’ (17. Jh.). unterirdisch Adj. ‘unter der Erde befindlich, höllisch, teuflisch’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
im Untergrund · unter Tage · unter der Erdoberfläche · unterirdisch
Synonymgruppe
jeder Beschreibung spotten · ↗lausig · lausig schlecht · ↗miserabel · ↗saumäßig · unter aller Kritik · zum Abgewöhnen  ●  eine Katastrophe  fig. · ↗katastrophal  fig. · sehr schlecht  Hauptform · ↗grottenschlecht  ugs. · grottig  ugs. · ↗hundsmiserabel  ugs. · ↗mies  ugs. · unter aller Kanone  ugs. · unter aller Sau  derb · unterirdisch  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atomexplosion Atomtest Atomversuch Bahnhof Bunker Bunkeranlage Durchgangsbahnhof Durchgangsstation Gang Gasspeicher Gewölbe Hohlraum Höhle Kaverne Kernexplosion Kernversuch Kernwaffentest Kernwaffenversuch Labyrinth Parkhaus Röhre Salzstock Silo Stollen Tank Tunnel Tunnelsystem Verlies Versteck Wasserlauf

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unterirdisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Genau genommen lag es in einem unterirdischen Stollen im Harz.
Der Tagesspiegel, 08.11.2001
Auch die Versorgung der Hotels mit Waren verläuft jetzt unterirdisch.
Süddeutsche Zeitung, 09.12.1997
Aber die hohe Literatur ignorierte sie bewußt und drängte sie in ein sozusagen unterirdisches Vegetieren ab.
Gigon, Olof: Das hellenische Erbe. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 8139
Ihre dreizehn Partner liegen inzwischen erschöpft in unterirdischen Boxen und werden massiert.
Kisch, Egon Erwin: Der rasende Reporter, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1925], S. 255
Daß zwischen beiden Klöstern ein unterirdischer Gang bestanden habe, gehört sicher in das Reich der Sage.
Gerlach, Harry: Schmalkalden und Umgebung, Berlin-Leipzig: VEB Tourist-Verlag 1978, S. 44
Zitationshilfe
„unterirdisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unterirdisch>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unterinstanzlich
Unterinstanz
unterinformiert
Unterhose
Unterholz
Unterjacke
unterjährig
unterjochen
Unterjochung
unterjubeln