Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unterirdisch

Grammatik Adjektiv · Komparativ: unterirdischer · Superlativ: am unterirdischsten, Steigerung selten
Aussprache  [ˈʊntɐˌʔɪʁdɪʃ]
Worttrennung un-ter-ir-disch
Wortzerlegung unter1 irdisch
Dieser Eintrag war DWDS-Artikel des Tages am 06.06.2022.
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
unter der Erdoberfläche gelegen, verlaufend oder stattfindend
Grammatik: ohne Steigerung
Kollokationen:
als Adjektivattribut: ein unterirdischer Bunker, Gang, Tunnel; ein unterirdischer Atomtest; ein unterirdischer Durchgangsbahnhof; ein unterirdisches Labyrinth, Gewölbe; eine unterirdische Anlage, Höhle, Explosion
mit Adverbialbestimmung: teilweise, größtenteils unterirdisch
als Adverbialbestimmung: unterirdisch verlaufen; unterirdisch gelegen, verlegt, verlaufend; etw. unterirdisch lagern, speichern
in Koordination: unterirdisch und oberirdisch
Beispiele:
eine unterirdische RohrleitungWDG
unterirdische Kanäle, Gänge, GewölbeWDG
ein unterirdischer Parkplatz, BahnsteigWDG
90 Meter des unterirdisch verlaufenden Korterschbachs mitten im Dorf, der in einem Kanal unterhalb der alten Landstraße verläuft, mussten saniert werden, da in ein Geschäft Wasser in den Keller eingedrungen ist. [Wildbach- und Lawinenverbauung im Burggrafenamt und unteren Vinschgau, 04.11.2021, aufgerufen am 05.11.2021]
Der unterirdische neue Bahnhof [»Stuttgart 21«] sollte eigentlich mal in diesem Jahr fertig werden – und 4,5 Milliarden Euro kosten. [Süddeutsche Zeitung, 14.10.2021]
Im Februar 2005 bekennt sich das kommunistische Regime in Pjöngjang erstmals offiziell zum Besitz von Atomwaffen, eineinhalb Jahre später führt das abgeschottete Land seinen ersten unterirdischen Atomtest durch. [Die Zeit, 06.01.2016 (online)]
Weltweit wird ein Zehntel des jährlich benötigten Gasvorrats in […] unterirdischen Speichern gelagert. [Der Standard, 26.02.2016]
Vier Arbeiter wurden nach der schweren unterirdischen Gasexplosion am Samstag in einem Bergwerk in der nordostchinesischen Provinz Heilongjiang noch vermisst. [Die Welt, 24.11.2009]
2.
übertragen verborgen, nicht (sofort) wahrnehmbar
Grammatik: ohne Steigerung
Beispiele:
Reflektiert und ironisch hat uns Thomas Mann die unterirdische Verwandtschaft von moralischem Versagen und künstlerischer Leistung vor Augen gestellt; von Tristan bis zum Tod in Venedig und dem Doktor Faustus zieht sich dieses Thema durch seine Werke. [Welt am Sonntag, 12.11.2017]
Es gibt eine Geschichte der unterirdischen deutsch‑japanischen Beziehungen, an die diese Ausstellung anknüpft, indem sie die Aufmerksamkeit auf einen oft vernachlässigten Bereich lenkt, in dem Japan Maßstäbe setzt. [Institut für Asien- und Afrikawissenschaften, 15.09.2015, aufgerufen am 01.09.2020]
Weder die Erhebung von Wissensansprüchen noch ihre Verneinung können […] fassen, in wie enger, wenn auch unterirdischer und schwer quantifizierbarer Beziehung die Kultur der Analysis zum angelsächsischen Liberalismus und seinen besonderen theoretischen Ausprägungen im zwanzigsten Jahrhundert gestanden hat. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.04.2005]
Unterirdisch rumort ein Gefühl, daß dieser Zustand [hoher Rohstoff- und Energieverbrauch in Japan] materiell gefährlich ist, aber auch moralisch ungut sein könnte. [Süddeutsche Zeitung, 05.06.1992]
3.
umgangssprachlich, übertragen sehr schlecht, auf niedrigstem Niveau, weit unter den Erwartungen
Kollokationen:
als Prädikativ: sein, ihr Verhalten ist unterirdisch
mit Adverbialbestimmung: teilweise, größtenteils unterirdisch
Beispiele:
Eine unterirdische Passquote von 65 Prozent sprach Bände – jeder dritte Ball landete am Samstag beim Gegner. [Süddeutsche Zeitung, 27.09.2021]
Im Übrigen war es die SPD, die das unterirdische politische Treiben zwischen den angeblichen Schwestern CDU und CSU in der Flüchtlingspolitik halbwegs geordnet und dafür gesorgt hat, dass aus der Unionskrise keine Staatskrise geworden ist. [Allgemeine Zeitung, 08.08.2018]
Die Dixi‑Klos, die hinter einem Bretter‑Verschlag verborgen sind, nennen die Ausflügler »unterirdisch«. [Münchner Merkur, 06.10.2017]
Noch nie seien deutsche Mannschaften in den europäischen Wettbewerben so schlecht gewesen, selten habe es unterirdischere Freundschafts‑ und Testspiele der Nationalmannschaft gegeben. [Claus Strunz: »Deutschland braucht einen Neuanfang ohne Jogi Merkel!«, 28.06.2018, aufgerufen am 31.08.2020] ungewöhnl.
Während im Antifeminismus selbst unterirdischste frauen‑ und männerfeindliche Anfeindungen als Meinungsfreiheit oder schlimmstenfalls als »unglückliche Formulierungen« schöngeredet werden, ist bereits jede weit harmlosere feministische Äußerung, der kleinste Widerspruch, die kleinste Abweichung ihres Weltbildes ein »Beweis« für üblen Männerhass. [antifeministische Widersprüche, 23.06.2017, aufgerufen am 01.09.2020] ungewöhnl.

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

irden · irdisch · überirdisch · unterirdisch
irden Adj. ‘aus gebrannter Erde, gebranntem Ton hergestellt’; irdisch Adj. ‘zur Erde (als Planet) gehörig, auf der Erde befindlich’. Beide Adjektive sind Ableitungen von dem unter Erde (s. d.) behandelten, mit Dentalsuffix gebildeten Substantiv. Ahd. (11. Jh.), mhd. irdīn, erdīn ‘von, aus Erde, die Erde bewohnend, weltlich, sterblich’, got. aírþeins, gebildet mit dem Suffix germ. -īna- für Stoffadjektive (wie golden, eisern, s. d.), und ahd. irdisc (8. Jh.), mhd. irdisch, erdisch ‘von, aus Erde, auf der Erde, weltlich, sterblich’ stehen lange Zeit synonym nebeneinander. Doch tritt schon früh in biblisch-kirchlichem Sprachgebrauch irdisch überwiegend, irden dagegen seltener im Sinne von ‘der Erde, der Welt, ihrem Leben zugehörig, dem Dasein auf der Erde verhaftet’ auf (als Gegenwort zu himmlisch), so daß (etwa im 18. Jh.) eine semantische Trennung beider Adjektive im oben genannten Sinne üblich wird. überirdisch Adj. ‘über der Erde befindlich, übernatürlich, himmlisch, göttlich’ (17. Jh.). unterirdisch Adj. ‘unter der Erde befindlich, höllisch, teuflisch’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
im Untergrund · unter Tage · unter der Erdoberfläche · unterirdisch
Synonymgruppe
jeder Beschreibung spotten · lausig · lausig schlecht · miserabel · saumäßig · unter aller Kritik · zum Abgewöhnen  ●  eine Katastrophe  fig. · katastrophal  fig. · sehr schlecht  Hauptform · grottenschlecht  ugs. · grottig  ugs. · gruselig  ugs., übertreibend · hundsmiserabel  ugs. · mies  ugs. · unter aller Kanone  ugs. · unter aller Sau  derb · unterirdisch  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unterirdisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unterirdisch‹.

Zitationshilfe
„unterirdisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unterirdisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unterinstanzlich
unterinformiert
unterhöhlen
unterheben
unterhauen
unterjochen
unterjubeln
unterjährig
unterkellern
unterklassig