unterkühlen

GrammatikVerb · unterkühlt, unterkühlte, hat unterkühlt
Aussprache
Worttrennungun-ter-küh-len
Wortzerlegungunter-kühlen
Wortbildung mit ›unterkühlen‹ als Erstglied: ↗Unterkühlung  ·  mit ›unterkühlen‹ als Grundform: ↗unterkühlt
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
durch äußere Einflüsse die Temperatur des menschlichen Körpers unter 36,3 Grad Celsius herabsetzen
Beispiele:
den Körper des Menschen künstlich unterkühlen
der Patient wurde vor der Herzoperation auf 29 Grad unterkühlt
unterkühlte Transplantate
er hatte die Nacht im Freien verbracht und war stark unterkühlt
2.
fachsprachlich Flüssigkeit, Schmelze oder Dampf, Gas bis unter den Erstarrungspunkt oder Kondensationspunkt abkühlen, ohne dass Erstarrung oder Kondensation eintritt
Beispiele:
eine Lösung unterkühlen
eine stark unterkühlte Flüssigkeit, Schmelze, Metalllegierung
3.
übertragen unterkühltnüchtern, sachlich, distanziert
Grammatik: meist im Part. Prät.
Beispiele:
er schreibt einen unterkühlten Stil
mit jmdm. in einem sehr unterkühlten (= frostigen) Ton sprechen
der feinsinnige unterkühlte Mr. Riesman [M. WalserHalbzeit790]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kühl · Kühle · kühlen · abkühlen · Abkühlung · unterkühlen · Unterkühlung · verkühlen · Kühler
kühl Adj. ‘frisch, mäßig kalt’, ahd. kuoli (9. Jh.), mhd. küel(e), mnd. kȫl (aus *kōlja-), mnl. coel, nl. koel, aengl. cōl, engl. cool (aus *kōlu-) stehen ablautend zu dem unter ↗kalt (s. d.) behandelten Adjektiv. Kühle f. ahd. kuolī (9. Jh.), mhd. küele. kühlen Vb. ‘kühl machen’, ahd. kuolen ‘abkühlen’ (9. Jh.; vgl. gikuolen, um 800), kuolēn ‘erkalten, kalt werden’ (11. Jh.; vgl. gikuolēn, 10. Jh., irkuolēn, 9./10. Jh.), mhd. küelen ‘kühl machen’, kuolen ‘kühl werden, sein’. abkühlen Vb. ‘kühl machen, werden’ (15. Jh.); Abkühlung f. (16. Jh.). unterkühlen Vb. ‘die Temperatur unter einen Normalwert senken’ und Unterkühlung f. (2. Hälfte 19. Jh.). verkühlen Vb. reflexiv ‘sich erkälten’ (2. Hälfte 19. Jh.), zuvor ‘kühl werden, machen’ (16. Jh.). Kühler m. ‘Vorrichtung zum Kühlen’ (17. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atmosphäre Baby Körper Stimmung Verhältnis distanzieren erschöpfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unterkühlen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Leicht unterkühlt, aber wohlauf, erreichten sie nach drei Stunden Umherirren ihr Auto.
Die Zeit, 19.12.2010 (online)
Im Vergleich zu diesem heiligen Ernst wirkte Deep Purple unterkühlt.
Süddeutsche Zeitung, 03.11.2003
Der ständige Zwang, sich zu beherrschen, dämpft, kühlt ab, unterkühlt.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 250
Während dieser Zeit läuft die Maschine unterkühlt und verschleißt entsprechend schneller.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 43
Im Gegenteil, das Feuer erschien ihm eher unterkühlt, er fror wie in einem Eisbad und holte sich statt tödlicher Verbrennungen eine ordentliche Erkältung.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 366
Zitationshilfe
„unterkühlen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unterkühlen>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unterkritzeln
unterkriegen
unterkriechen
unterkötig
Unterkörper
unterkühlt
Unterkühlung
Unterkunft
Unterlage
Unterlagsboden