unterprivilegiert

GrammatikAdjektiv · Komparativ: unterprivilegierter · Superlativ: am unterprivilegiertesten
Worttrennungun-ter-pri-vi-le-giert
Wortzerlegungunter-privilegiert
Wortbildung mit ›unterprivilegiert‹ als Grundform: ↗Unterprivilegierte
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2019

Bedeutung

bildungssprachlich von bestimmten Menschen, Schichten, Minderheiten, Völkern   nicht oder nur eingeschränkt an bestimmten Rechten, Privilegien, Vorteilen in sozialer oder ökonomischer Hinsicht teilhabend
Beispiele:
Bereits vor zehn Jahren startete die heute 44-jährige Afroamerikanerin Tarana Burke die [Me too-]Bewegung [gegen sexuelle Belästigung und Gewalt], um damit nicht nur schwarzen, sondern unterprivilegierten Frauen auf der ganzen Welt eine Stimme zu geben. [Die Welt, 18.10.2017]
Wie […] [Forschungs-]Ergebnisse zeigen, sterben Personen mit tiefem sozioökonomischem Status – die Einteilung erfolgte aufgrund des Berufs – viel häufiger vor dem 85. Lebensjahr als ihre bessergestellten Landsleute. Im Durchschnitt verkürzt sich das Leben der unterprivilegierten Personen um gut zwei Jahre. [Neue Zürcher Zeitung, 27.02.2017]
Karate hat seine Wurzeln in China sowie in Japan und war ursprünglich eine Kampfkunst der unterprivilegierten Menschen, die keine Waffen tragen durften. [Berliner Zeitung, 06.01.1997]
Die BVJ-Klassen (= Klassen, die Schüler ohne Schulabschluss in einem Berufsvorbereitungsjahr auf eine Ausbildung vorbereiten sollen) kommen, was den Unterricht angeht, in allen Bundesländern zu kurz. Es gibt die Formel, mit der [ein] […] Studienrat […] die Misere umschreibt: »Je unterprivilegierter die Schüler, um so schlechter die Lehrerversorgung.« [Der Spiegel, 18.07.1983, Nr. 29]
[…] [Die neuartige amerikanische TV-Serie für Vorschulkinder] ist vor allem den unterprivilegierten Kindern der Großstädte zugedacht und soll die Bildungsunterschiede und damit die unterschiedlichen Startchancen noch vor der Einschulung einebnen helfen. [Die Zeit, 23.10.1970, Nr. 43]
Kollokationen:
als Adjektivattribut: eine unterprivilegierte Schicht, Bevölkerungsgruppe, Minorität, Minderheit, Gruppe; unterprivilegierte Jugendliche, Schwarze
mit Adverbialbestimmung: sozial unterprivilegiert sein

Typische Verbindungen zu ›unterprivilegiert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bevölkerungnsschichte Bevölkerungsgruppe Gruppe Jugendliche Kind Klasse Masse Minderheit Minorität Schicht Schichte Schwarze Stadtteil Stellung arm bisher sozial

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unterprivilegiert‹.

Zitationshilfe
„unterprivilegiert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unterprivilegiert>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterprimaner
Unterprima
unterpreisig
Unterpräfekt
unterpflügen
Unterprivilegierte
Unterprogramm
unterproportional
Unterpunkt
unterqueren