unterscheiden

Grammatik Verb · unterscheidet, unterschied, hat unterschieden
Aussprache 
Worttrennung un-ter-schei-den
Wortzerlegung unter- scheiden
Wortbildung  mit ›unterscheiden‹ als Erstglied: Unterscheidung · unterscheidbar
eWDG

Bedeutungen

1.
die Verschiedenheit, die abweichenden Merkmale von zwei oder mehreren Personen, Sachen feststellen
Beispiele:
zwischen Echtem und Unechtem unterscheiden
wir müssen zwischen abstrakter und gegenständlicher Kunst unterscheiden
Weizen vom Roggen unterscheiden
kannst du die beiden Pflanzen voneinander unterscheiden?
Wesentliches vom Unwesentlichen, das Richtige vom Falschen unterscheiden
die beiden Brüder sind kaum voneinander zu unterscheiden
Gutes und Böses unterscheiden (= auseinanderhalten)
die Begriffe genau, präzis unterscheiden
die Geschwister sind leicht, schwer zu unterscheiden
man kann die Zwillinge kaum unterscheiden
nach den voneinander abweichenden Merkmalen eine bestimmte Einteilung vornehmen
Beispiele:
wir unterscheiden viele Pflanzenarten
wir müssen bei dieser Entwicklung drei Phasen unterscheiden
die Erzeugnisse werden nach ihrer Größe, Farbe unterschieden
zwischen zwei Dingen, Menschen nicht unterscheidenzwischen zwei Dingen, Menschen keinen Unterschied machen
Beispiel:
er unterscheidet nicht zwischen eigenen Kindern und Pflegekindern (= behandelt sie gleich)
2.
sich von jmdm., einer Sache unterscheidenvon jmdm., einer Sache abweichen, sich von jmdm., einer Sache abheben
Beispiele:
sich deutlich, klar, kaum von jmdm. unterscheiden
er unterscheidet sich von seinem Bruder durch größere Lebhaftigkeit, durch seine Haarfarbe
die Kleider unterscheiden sich voneinander nur durch die Stoffqualität
sie unterscheiden sich in vielen Dingen voneinander
3.
etw. unterscheidet jmdn., etw. von jmdm., einer Sacheetw. bildet das besondere abweichende Merkmal von jmdm., einer Sache
Beispiele:
seine Lebhaftigkeit, Zuverlässigkeit unterscheidet ihn von seinen Geschwistern
das Unterscheidende besteht darin, dass …
4.
etw., jmdn. (mit Mühe) wahrnehmen
a)
etw., jmdn. mit den Augen erkennen
Beispiele:
am Horizont unterschied er deutlich die Umrisse des Berges
[er glaubte] zwischen den schimmernden Birkenstämmen eine weiße Frauengestalt zu unterscheiden [ StormImmensee1,29]
b)
etw. mit dem Gehör wahrnehmen
Beispiele:
im Lärm Worte, eine Stimme deutlich unterscheiden
endlich unterschied ich deutlich eine männliche Stimme [ E. T. A. Hoffm.Serapionsbrüder3,420]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

scheiden · Scheidung · entscheiden · entschieden · Entscheid · Entscheidung · unterscheiden · Unterschied · Scheidekunst · verscheiden
scheiden Vb. ‘trennen, weggehen’. Das ehemals reduplizierende Verb ahd. skeidan (8. Jh.), mhd. scheiden ‘teilen, trennen, entscheiden, beilegen, beenden, auslegen’, asächs. skēdan, skēðan, mnd. schēden, mnl. sceiden, scēden, nl. scheiden, afries. skētha, aengl. sc(e)ādan, engl. to shed, got. skaidan (germ. *skaidan) führt mit Scheit, Scheitel, Schädel (s. d.) sowie mit (ablautend) lat. scūtum, air. scīath, aslaw. štitъ, russ. ščit (щит) ‘Schild’ auf ie. *skē̌it-, das sich wie *skē̌id-, wozu scheißen (s. d.) und aind. chinátti ‘schneidet ab, spaltet, durchlöchert’, lat. scindere, griech. schízein (σχίζειν) ‘schlitzen, spalten, zerreißen, trennen’, lit. skíesti ‘verdünnen, trennen, scheiden’, als Dentalerweiterung zur Wurzel ie. *skē̌i- ‘schneiden, trennen, scheiden’ stellt; dazu s. auch Schiene, schier1 ‘beinahe’ sowie (mit Labial gebildetes) Schiff, Schicht. Ie. *skē̌i- kann als eine Erweiterung der Wurzel ie. *sē̌k- ‘schneiden’ (s. Säge, Segel und Messer) angesehen werden. Nebenformen bzw. Sekundärbildungen zum oben genannten Verb wie ahd. skeidōn (Hs. 12. Jh.), mhd. scheiden ‘trennen, teilen, spalten, entfernen’ sowie mhd. (stark) schīden ‘auseinandergehen, scheiden, deuten, auslegen, entscheiden’ (wovon gescheit, s. d.) und schwundstufiges (schwach) ahd. skidōn (um 1000), mhd. schiden ‘(unter)scheiden, einteilen, trennen, sondern’ sind im Nhd. aufgegeben (doch s. Schiedsrichter). Scheidung f. ‘Trennung, Auflösung einer Ehe’, ahd. skeidunga ‘Meinungsverschiedenheit’ (9. Jh.), ‘Ehebruch, Ehescheidung’ (10. Jh.), mhd. scheidunge, auch ‘Entfernung, das Weggehen, Abschied, Tod, Entscheidung, Schlichtung’. entscheiden Vb. ‘einen Entschluß fassen, bestimmen, den Ausschlag geben’, mhd. entscheiden ‘unterscheiden, richterlich entscheiden, bescheiden’; entschieden Part.adj. ‘fest, bestimmt, abgemacht, entschlußfest’ (18. Jh.); Entscheid m. ‘Beschluß, Urteil’, frühnhd. entscheit ‘Entscheidung, Bescheid’ (15. Jh.); Entscheidung f. ‘Urteil, Schiedsspruch, Entschluß’ (16. Jh.). unterscheiden Vb. ‘auf Grund abweichender Merkmale auseinanderhalten’, ahd. untarskeidan (8. Jh.), untarskeitōn (um 800), untarskeidōn (10. Jh.) ‘trennen, teilen’, mhd. underscheiden, auch ‘erklären, Bescheid geben, anweisen’. Unterschied m. ‘Verschiedenheit, Andersartigkeit, trennendes Merkmal’, mhd. underschiet; vgl. ahd. untarskeit (8. Jh.), untarskeid (9. Jh.), mhd. underscheit. Scheidekunst f. praktisch angewandte Chemie, die Substanzen in einzelne Bestandteile zerlegt, trennt (17. Jh.). verscheiden Vb. ‘sterben’, frühnhd. auch ‘scheiden, weggehen, vergehen’, ahd. firskeidan ‘sterben’ (Hs. 12. Jh.), mhd. verscheiden ‘fort-, weggehen, verschwinden, sterben’, transitiv ‘einrichten, anordnen, entscheiden, beilegen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) abheben (von) · (sich) herausheben · (sich) unterscheiden (von) · abweichen · anders sein (als) · einer anderen (... z.B. Sorte) zuzuordnen sein · herausfallen · nicht dazugehören · verschieden sein · von anderer Art (sein)  ●  aus anderem Holz geschnitzt sein (Person)  Redensart, fig. · differieren (bildungssprachl.)  geh. · divergieren (bildungssprachl.)  geh.
Synonymgruppe
(eine) Unterscheidung treffen · (einen) Unterschied machen (zwischen) · auseinanderhalten · nicht verwechseln · trennen · unterscheiden  ●  differenzieren  geh. · distinguieren  geh., selten
Synonymgruppe
(sich) (voneinander) unterscheiden · geteilt (z.B. Meinung) · variieren · voneinander abweichen  ●  unterschiedlich sein  Hauptform

Typische Verbindungen zu ›unterscheiden‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unterscheiden‹.

Verwendungsbeispiele für ›unterscheiden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die politische Diskussion besitzt einen von der akademischen fundamental unterschiedenen Charakter. [Mannheim, Karl: Ideologie und Utopie, Frankfurt a.M: Klostermann 1985 [1929], S. 28]
Der Vater der Logik verfügt ebenso wenig über scharf definierte Worte wie über klar unterschiedene grammatische Begriffe. [Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 26846]
Beiden gegenüber ist er loyal, aber auf deutlich unterschiedene Weise. [Die Zeit, 15.04.1988, Nr. 16]
Bayerische Literatur als bewusst von dem standardsprachlich unterschiedenen Schriftgut gibt es erst seit ungefähr 250 Jahren. [Süddeutsche Zeitung, 10.08.2001]
Nur wenn man das kann, kann man den Sinn eines Satzes von der Form, in der er ausgedrückt wird, unterscheiden. [Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 418]
Zitationshilfe
„unterscheiden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unterscheiden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unterscheidbar
untersagen
unters
unterrühren
unterrichtskundlich
unterschieben
unterschiedlich
unterschiedlich wie Tag und Nacht
unterschiedslos
unterschlagen