Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unterschiedlich

Grammatik Adjektiv · Komparativ: unterschiedlicher · Superlativ: am unterschiedlichsten
Aussprache 
Worttrennung un-ter-schied-lich
Wortbildung  mit ›unterschiedlich‹ als Erstglied: Unterschiedlichkeit
eWDG

Bedeutung

sich von einer Sache, jmdm. unterscheidend, verschieden, ungleich
Beispiele:
zwei Häuser von unterschiedlicher Größe, Höhe
zwei Brüder von unterschiedlichem Alter
die Farben sind unterschiedlich
Staaten mit unterschiedlichen politischen Systemen
unterschiedliche Meinungen, Auffassungen, Standpunkte, Interessen
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Thesaurus

Synonymgruppe
anders · andersartig · differierend · divergent · in anderer Weise · sich unterscheiden(d) · ungleich · ungleichartig · unterschiedlich · verschieden · verschiedenartig · voneinander abweichen(d)  ●  disparat  fachspr. · inegal  geh. · inkomparabel  geh., lat. · inäqual  fachspr. · unegal  ugs., salopp · zwei (verschiedene) Paar Schuhe (sein)  ugs., fig. · zwei (verschiedene) Paar Stiefel (sein)  ugs., fig.
Assoziationen
  • (dazu) könnte man (jetzt) viel sagen · (ein) Fall für sich · (ein) eigenes Ding (sein) (mit / um) · (es) gäbe (da) einiges zu erzählen  ●  (ein) eigenes Kapitel fig. · (ein) Kapitel für sich ugs., fig.
  • (sich) (voneinander) unterscheiden · geteilt (z.B. Meinung) · variieren · voneinander abweichen  ●  unterschiedlich sein Hauptform
  • (einander) unähnlich · sich nicht ähneln(d)
  • (sehr) großer Unterschied · deutlicher Unterschied · himmelweiter Unterschied · riesengroßer Unterschied · schlagender Unterschied  ●  Unterschied wie Tag und Nacht ugs. · kein Vergleich (sein) ugs.
  • (ein) Unterschied wie Tag und Nacht · (eine) ganz andere Sache sein · (es) liegen Welten dazwischen · (es) liegen Welten zwischen (... und ...) · etwas ganz anderes · etwas völlig anderes · ganz anders · grundverschieden · in keiner Weise vergleichbar · nicht vergleichbar · nicht zu vergleichen  ●  auf einem anderen Blatt stehen fig. · etwas anderes Hauptform · (das ist) kein Vergleich ugs. · (ein) anderes Paar Schuhe (sein) ugs., fig. · (eine) andere Geschichte ugs. · (überhaupt) nicht zu vergleichen (sein) ugs. · ganz was anderes (sein) ugs. · was anderes ugs. · was ganz anderes ugs.
  • nicht zusammenpassend · unverträglich  ●  inkompatibel IT-Technik · unvereinbar Hauptform · divergent geh. · inkonsistent geh.
  • (irgendwie) anders · anderswie · auf andere Art · auf andere Weise
Synonymgruppe
divergent · entgegengesetzt · unterschiedlich
Synonymgruppe
abwechslungsreich · divers · unterschiedlich · vielfältig
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unterschiedlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unterschiedlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›unterschiedlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir blieben ihr auf unterschiedliche Weise verbunden – doch mit der gleichen inneren Verpflichtung. [Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 282]
In den letzten Jahren hat sich die Gruppe als Instrument zur Überwindung der unterschiedlichsten persönlichen Probleme bewährt. [Wölfl, Norbert: Die wiedergefundene Zärtlichkeit, Genf u. a.: Ariston 1995 [1983], S. 271]
Wir zeigen das unterschiedliche Potential der Betriebe anhand extrem angeordneter Typen. [Hauschildt, Jürgen: Entscheidungsziele, Tübingen: Mohr 1977, S. 221]
Vermutlich sind die sensiblen Phasen von Kind zu Kind zeitlich unterschiedlich. [Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 122]
Die unterschiedlichen Kulturen leben aber oft mehr nebeneinander als miteinander. [Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]]
Zitationshilfe
„unterschiedlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unterschiedlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unterschieben
unterscheiden
unterscheidbar
untersagen
unters
unterschiedlich wie Tag und Nacht
unterschiedslos
unterschlagen
unterschließen
unterschlupfen