Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unterschriftsberechtigt

Grammatik Adjektiv
Worttrennung un-ter-schrifts-be-rech-tigt
Wortzerlegung Unterschrift berechtigt
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

berechtigt, Schriftstücke, besonders Geschäftspost, zu unterschreiben

Verwendungsbeispiele für ›unterschriftsberechtigt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich war nicht unterschriftsberechtigt und hatte damit auch keine Möglichkeit, Finanzen zu manipulieren. [Die Welt, 15.11.2004]
Aus Sicht der Banken ist es also durchaus sinnvoll, Kinder beziehungsweise ihre unterschriftsberechtigten Eltern direkt anzusprechen. [Die Zeit, 11.07.2012, Nr. 27]
Er war seinerzeit für das Schweizer Konto unterschriftsberechtigt, von dem die falschen Rechnungen für Beratungstätigkeiten abgebucht worden waren. [Die Welt, 14.05.2004]
Eine „Trace“‑Inspektionsgruppe kontrolliert die Seriosität der Angebote, ermittelt Lizenzträger und unterschriftsberechtigte Partner. [Die Zeit, 10.02.1992, Nr. 06]
Nach Informationen der SZ sind neben Didyk nur Präsident Peter Kapustin und zwei weitere Spitzenfunktionäre unterschriftsberechtigt. [Süddeutsche Zeitung, 06.05.2004]
Zitationshilfe
„unterschriftsberechtigt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unterschriftsberechtigt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unterschriftlich
unterschreiten
unterschreiben
unterschneiden
unterschnallen
unterschriftsreif
unterschwellig
unterschätzen
unterseeisch
unterseits