Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

untertreiben

Grammatik Verb · untertreibt, untertrieb, hat untertrieben
Aussprache 
Worttrennung un-ter-trei-ben
Wortzerlegung unter- treiben
Wortbildung  mit ›untertreiben‹ als Erstglied: Untertreibung
eWDG

Bedeutung

etw. in seinem Bericht, in seiner Äußerung so darstellen, dass es kleiner, geringer als in Wirklichkeit ist
in gegensätzlicher Bedeutung zu übertreiben
Beispiele:
er hat ziemlich untertrieben, als er sagte, es dauere nur zwei Stunden
er hat bei seinen Erzählungen stark untertrieben

Typische Verbindungen zu ›untertreiben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›untertreiben‹.

Verwendungsbeispiele für ›untertreiben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und selbst das scheint untertrieben, soll er doch mehrfach neue Ware aus Weiz beordert haben. [Die Welt, 20.12.2003]
Ganz gut ist natürlich maßlos untertrieben, rasend gut wäre treffender. [Die Welt, 22.07.1999]
Von sich selbst sagt er, er sei eigensinnig, doch das ist noch untertrieben. [Der Tagesspiegel, 15.12.2004]
Von einem Hobby zu sprechen wäre untertrieben, Obsession trifft es besser. [Die Zeit, 29.11.2013 (online)]
Und zu sagen, dass sie damit fremdelte, wäre stark untertrieben. [Die Zeit, 22.05.2012, Nr. 20]
Zitationshilfe
„untertreiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/untertreiben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
untertrainiert
untertourig
untertiteln
unterteilen
untertauchen
untertreten
untertunneln
untertänig
untervermieten
unterversichern