untheoretisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-the-ore-tisch · un-theo-re-tisch

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So total sie auch dort ist, sie ist untheoretisch, praktisch.
Die Zeit, 17.11.1967, Nr. 46
Doch der Zusammenhang politischer Folgen mit dem Denken bleibt untheoretisch.
Die Zeit, 10.04.1970, Nr. 15
Er war der untheoretischste Mensch, den ich in diesen Kulturgefilden getroffen habe, also war er praxisreich, wirklichkeitsreich.
Süddeutsche Zeitung, 02.11.2002
Ich war schon immer eher dafür, daß die Grünen sich an der Regierung beteiligen, aber aus ganz untheoretischen und wahrscheinlich eher niederen Beweggründen.
konkret, 1985
Diese sehr untheoretische Kritik sozialliberaler Demokratieillusionen dient nämlich der Durchsetzung der spezifsich christdemokratischen Lüge über den menschenfreundlichen Charakter rechtlich geregelter Gewalt zur gültigen Staatsideologie.
o. A.: FREISETZUNG VON RECHTSCHAFFENHEIT DURCH GEWALT. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1983]
Zitationshilfe
„untheoretisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/untheoretisch>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unthematisch
Unterzuckerung
Unterziel
Unterziehstrumpf
unterziehen
untief
Untiefe
Untier
untilgbar
untot