Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unumstritten

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-um-strit-ten
Wortzerlegung un- umstritten
eWDG

Bedeutung

allgemein gültig und anerkannt, nicht umstritten
Beispiele:
das ist eine unumstrittene Tatsache, Wahrheit
es ist unumstritten, dass …
seine These, Theorie ist unumstritten, hat unumstrittene Geltung
Mit Friedrich Engels verlor die internationale Arbeiterklasse nach Marx ihren unumstrittenen geistigen Führer und Berater [ Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung3,168]

Thesaurus

Synonymgruppe
erwiesen · nicht strittig · unangefochten · unbestritten · unstreitig · unstrittig · unumstritten · wahr · zutreffend  ●  kein Vertun (es gibt da ...)  ugs. · keine Frage!  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unumstritten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unumstritten‹.

Verwendungsbeispiele für ›unumstritten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war indessen fast ein Jahr lang der unumstrittene Herr in Rom. [o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 3489]
Auf den sind wir stolz, denn der war nicht unumstritten. [o. A.: Auf der Suche nach der Welt von Morgen. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]]
Grau schien der Minister, als er antrat, nun ist er der unumstrittene Star im Kabinett. [Die Zeit, 10.02.2000, Nr. 7]
Die innere Logik der Reform ist auch in der Koalition nicht mehr unumstritten. [Die Zeit, 11.02.1999, Nr. 7]
Die war bislang unumstritten, ist jetzt aber eine der sogenannten offenen Fragen geworden. [konkret, 1988]
Zitationshilfe
„unumstritten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unumstritten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unumschränkt
unumkehrbar
unumgänglich
untüchtig
untätig
unumstößlich
unumwunden
ununterbrochen
ununterscheidbar
unverantwortlich