ununterscheidbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-un-ter-scheid-bar
Wortzerlegung un-unterscheidbar
Wortbildung  mit ›ununterscheidbar‹ als Erstglied: ↗Ununterscheidbarkeit

Typische Verbindungen zu ›ununterscheidbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ununterscheidbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›ununterscheidbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn sie freilich wieder agierten, wurden sie alle unsichtbar, ununterscheidbar.
Die Zeit, 30.05.1969, Nr. 22
Langsam verschwinden die Dinge im Grau und werden eins, ununterscheidbar, unbenennbar, unsichtbar.
Süddeutsche Zeitung, 04.06.2002
Es entsteht so eine oft ununterscheidbare Mischung, ein Rasen im allgemeinen, gleichsam gesichtslos werdenden Tod.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 3, Berlin: Aufbau-Verl. 1956, S. 219
Vor allem ein ununterscheidbar uniformes Sängerensemble fällt der Aufnahme zur Last.
Die Welt, 09.08.2001
Fast ununterscheidbar gehen symbolistische Theatertheorie und linker Proletkult ineinander über.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 609
Zitationshilfe
„ununterscheidbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ununterscheidbar>, abgerufen am 27.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ununterbrochen
unumwunden
unumstritten
unumstößlich
unumschränkt
Ununterscheidbarkeit
unverächtlich
unveränderbar
unveränderlich
Unveränderlichkeit