unverdaut

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ver-daut

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. nicht verdaut
  2. 2. [salopp, scherzhaft, übertragen] geistig nicht verarbeitet, nicht verstanden
eWDG

Bedeutungen

1.
nicht verdaut
Beispiele:
unverdaute Rückstände
diese Stoffe werden unverdaut wieder ausgeschieden
2.
salopp, scherzhaft, übertragen geistig nicht verarbeitet, nicht verstanden
Beispiel:
er gibt lauter unverdaute Worte, Reden von sich

Typische Verbindungen zu ›unverdaut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unverdaut‹.

Verwendungsbeispiele für ›unverdaut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was die sagen, ist meistens emotional aufgeladen, unverdaut und stimmt faktisch oft nicht.
Die Zeit, 05.04.1974, Nr. 15
Ihr freßt alles in euch rein und scheißt es unverdaut wieder aus.
konkret, 1989
Den sehr harten, giftigen Samen scheiden sie - drei Kilometer entfernt - unverdaut wieder aus.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1993, Nr. 10
Ein erdschwarzer Bauch, in ihm viel unverdaute Kieselsteine, blickte gen Himmel.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 404
Im Magen eines Pottwal-Bullen, der bei den Azoren harpuniert wurde, fand man einen unverdauten Riesenkraken mit sieben Meter langen Fangarmen.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1978, Nr. 12
Zitationshilfe
„unverdaut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unverdaut>, abgerufen am 15.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unverdaulichkeit
unverdaulich
unverdächtig
unverbürgt
unverbunden
unverdeckt
unverdickt
unverdient
unverdientermaßen
unverdienterweise