unvereinbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-ver-ein-bar
Wortzerlegungun-vereinbar
Wortbildung mit ›unvereinbar‹ als Erstglied: ↗Unvereinbarkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

nicht miteinander zu vereinbaren
Beispiel:
unvereinbare Gegensätze, Anschauungen
etw. ist mit etw. unvereinbar
Beispiel:
deine Forderungen, Wünsche sind mit meinen Plänen unvereinbar

Thesaurus

Synonymgruppe
nicht zusammenpassend · ↗ungleichartig · unvereinbar · ↗unverträglich  ●  ↗different  geh. · ↗disparat  geh. · ↗divergent  geh. · ↗heterogen  geh. · ↗inegal  geh. · ↗inkompatibel  fachspr., lat. · ↗inkonsistent  geh. · ↗inäqual  geh. · ↗unegal  ugs.
Assoziationen
Antonyme
  • vereinbar
Synonymgruppe
(sich) unterscheiden(d) wie Tag und Nacht · ↗grundverschieden · nicht zusammenpassen(d) · unvereinbar · ↗widersprüchlich  ●  ↗intransigent  geh., lat. · wie Feuer und Wasser  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
advers · ↗entgegengesetzt · ↗gegensätzlich · ↗gegenteilig · ↗konträr · ↗polar · sich widersprechend · unvereinbar · ↗widersprüchlich · widerstreitend  ●  ↗adversativ  fachspr., lat., Sprachwissenschaft · ↗antagonistisch  geh. · ↗antithetisch  geh. · ↗diametral  geh. · ↗diskrepant  geh. · ↗dualistisch  geh. · ↗oppositär  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgeordnetenmandat Androhung Auffassung Christentum Deflation Erzeugung Gegensatz Grundsatzposition Islam Kommunismus Lebensentwurf Mitgliedschaft Pol Position Praktik Rechtsstandpunkt Sphäre Standpunkt erscheinend gegenüberstehen gerichtet keineswegs miteinander nichtig scheinbar scheinend schienen schlechterdings schlechthin schlichtweg

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unvereinbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwei unvereinbar wahre Empfindungen treffen aufeinander, zum Totlachen komisch, jedenfalls ganz kurz.
Der Tagesspiegel, 14.05.2001
Integration ist auch die Alternative zum beziehungslosen Nebeneinander unvereinbarer Kulturen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]
Der ist erst einmal ausgekämpft, die Positionen sind unvereinbar - und dies bleibt wohl auch erst einmal so.
Süddeutsche Zeitung, 27.01.1996
Die Ziele der drei sind so unvereinbar, daß nur schwer vorstellbar ist, wie sie zu einer arbeitsfähigen Koalition gelangen könnten.
Die Zeit, 15.04.1994, Nr. 16
Mit der richterlichen Tätigkeit ist eine andere berufliche Tätigkeit als die eines Lehrers des Rechts an einer deutschen Hochschule unvereinbar.
o. A.: Gesetz über das Bundesverfassungsgericht (Bundesverfassungsgerichtsgesetz - BVerfGG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„unvereinbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unvereinbar>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unverehelicht
unveredelt
unverdünnt
Unverdrossenheit
unverdrossen
Unvereinbarkeit
unverfälschbar
unverfälscht
Unverfälschtheit
unverfänglich