Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unverhältnismäßig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ver-hält-nis-mä-ßig
Wortzerlegung un- verhältnismäßig
Wortbildung  mit ›unverhältnismäßig‹ als Erstglied: Unverhältnismäßigkeit
eWDG

Bedeutungen

1.
übermäßig, allzu
Grammatik: adverbiell
Beispiele:
für sein Alter ist das Kind unverhältnismäßig groß, klein
er sah unverhältnismäßig jung aus
für eine Arbeit eine unverhältnismäßig lange Zeit brauchen
es dauerte unverhältnismäßig lange, bis …
2.
veraltend nicht im richtigen Verhältnis zu etw. stehend, unproportioniert
Beispiel:
Ferner hatte sie einen unverhältnismäßigen Unterkiefer [ G. KellerLiebesbriefe6,407]

Thesaurus

Synonymgruppe
am falschen Ort · am falschen Platz · aus der Zeit gefallen · deplatziert · fehl am Platz · fehl am Platze · inadäquat · nicht dazugehörend · unangebracht · unangemessen · unpassend · unsachgemäß · unverhältnismäßig · verfehlt  ●  kontraindiziert (med.)  fachspr.
Synonymgruppe
astronomisch · ausufernd · außerordentlich · entfesselt · enthemmt · exorbitant · exzessiv · grenzenlos · hemmungslos · maßlos · schrankenlos · uferlos · ungebremst · ungehemmt · unmäßig · unverhältnismäßig · überbordend · überhandnehmend · überhöht · überschwänglich · übersteigert · übertrieben · überzogen  ●  übermäßig  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
disproportional · unverhältnismäßig · überproportional
Synonymgruppe
allzu · auffallend · erstaunlich · furchtbar · mehr als · sehr sehr · ungebührlich · ungemein · ungewöhnlich · unglaublich (Adverb) · unverhältnismäßig · zu (Gradadverb) · über die Maßen · über... · überaus · übertrieben  ●  arg  regional · sehr (Gradadverb)  Hauptform · verdächtig  ironisch · ausnehmend  geh. · bis dort hinaus  ugs. · bis zum Gehtnichtmehr  ugs. · schrecklich  ugs. · unvergleichlich  geh. · verdammt  ugs., salopp
Assoziationen
  • (es herrscht) verdächtige Ruhe · ungewöhnlich ruhig · verdächtig ruhig · verdächtig still  ●  (die) Ruhe vor dem Sturm  fig.
Synonymgruppe
allzu · im Übermaß · mehr als gut wäre · mehr als nötig · ungebührlich stark · unnötig stark · unverhältnismäßig · zu (+ Adjektiv / Adverb) · zu sehr · zu stark · über Gebühr · über... · überaus · übermäßig · übertrieben
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unverhältnismäßig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unverhältnismäßig‹.

Verwendungsbeispiele für ›unverhältnismäßig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann ist solch ein Abend unverhältnismäßig teuer, gegen 20 M., daß ich ihn uns nur selten gönnen kann. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1925. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1925], S. 134]
Unverhältnismäßig wäre also vor allem eine Entscheidung, die einen Fehler mehrmals "bestraft". [Die Zeit, 17.02.2000, Nr. 8]
Und selbst Boni, die auf guter Leistung beruhen, scheinen oft unverhältnismäßig hoch zu sein. [Die Zeit, 26.03.2013, Nr. 12]
Nur leider sind ausgerechnet bei dem weniger verdienenden Partner die Abzüge unverhältnismäßig hoch. [Die Zeit, 21.01.2013, Nr. 03]
Zugleich warf er dem Bund vor, die Länder unverhältnismäßig belasten zu wollen. [Die Zeit, 09.04.2008 (online)]
Zitationshilfe
„unverhältnismäßig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unverh%C3%A4ltnism%C3%A4%C3%9Fig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unverhohlen
unverhofft
unverheiratet
unverheilt
unverhalten
unverhüllt
unverkennbar
unverkrampft
unverkäuflich
unverkürzt