unverkrampft

GrammatikAdjektiv · Komparativ: unverkrampfter · Superlativ: am unverkrampftesten
Worttrennungun-ver-krampft
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2019

Bedeutungen

1.
natürlich und frei, ganz ungehemmt
Beispiele:
Schaut her, wie süffig unsere Weine schmecken, wie reizvoll unsere Landschaften sind und wie gut man bei uns isst! Den [französischsprachigen] Westschweizern fällt es ungleich leichter als uns Deutschschweizern, die Trümpfe ihrer Region hervorzuheben. Ihr Verhältnis zur Heimat ist unverkrampfter. [Neue Zürcher Zeitung, 26.07.2017]
Drei [Bier-]Sorten sind es schon geworden, die nach Mitbrüdern [der Mönche] benannt sind[…]. Viele Besucher [des Klosters] wundern sich, dass Prälat Marianus so unverkrampft plaudert. »Wir schlafen nicht in Särgen und wir haben kein Redeverbot«, erklärt er ein wenig pikiert. [Süddeutsche Zeitung, 18.05.2017]
Der »Musik Express« ist Deutschlands beste hiesige Musikzeitschrift. Weil man in den dortigen Redaktionshallen den unverkrampftesten und amüsantesten Umgang mit Musik pflegt, der hier zu Lande möglich scheint. [Der Tagesspiegel, 03.10.2004]
Die mit dem Fernsehen sozialisierte Generation sei im Umgang mit der Glotze viel selbstverständlicher und unverkrampfter, betrachte Fernsehen zwar in erster Linie als Unterhaltungsmedium, schaue gleichzeitig selektiver als die älteren oder lasse etwa den Pop-Videosender MTV wie ein Radio laufen. [Die Zeit, 26.11.1993, Nr. 48]
Unverkrampfte Einstellung zur Sexualität und zu sexuellen Minderheiten macht, so scheint es, den Schweden den Umgang mit der neuen Seuche (= AIDS) leichter. [Der Spiegel, 13.06.1988]
Kollokationen:
als Adjektivattribut: ein unverkrampfter Patriotismus, Umgang [mit jmdm., etw.], Dialog, Blick; eine unverkrampfte Art, Leichtigkeit, Offenheit, Atmosphäre, Einstellung, Haltung, Sicht; ein unverkrampftes Verhältnis [zu jmdm., etw.], Miteinander, Auftreten, Selbstbewusstsein, Gespräch
als Prädikativ: die Stimmung, Atmosphäre, der Umgang, das Verhältnis ist unverkrampft
mit Adverbialbestimmung: erfrischend, völlig, ganz, einigermaßen unverkrampft
als Adverbialbestimmung: unverkrampft an etw. herangehen, mit etw., jmdm. umgehen, auf jmdn. zugehen, jmdm. begegnen, auf jmdn. wirken; unverkrampft auftreten, sprechen, sich bewegen
in Koordination: fröhlich, normal, offen, direkt, frei, locker und unverkrampft
2.
nicht verkrampft (Lesart 1), entspannt, locker, in natürlicher HaltungQuelle: DWDS, 2019
Beispiele:
Wie haben Sie die Amerikaner [nach dem Krieg] als Kind empfunden? Ich fand die einfach toll, vor allem als Gegengewicht zu meinem Vater, mit seiner preußischen Disziplin und seiner Ordnungsfixierung. Allein wie lässig die standen, wie unverkrampft die Gestik war, wie sie die Hände in der Hosentasche hatten. [Süddeutsche Zeitung, 02.09.2017]
Gerade für Einsteiger kann es Wochen dauern, ehe sich ein entspanntes Laufgefühl einstellt. Bitte haben Sie Geduld. Hilfreich wird ein etwas kürzerer Schritt sein, der rhythmisch und flüssig ist. Es geht um ökonomisches, unverkrampftes Laufen. Und darum, Fehlhaltungen zu vermeiden. [Die Welt, 09.02.2017]
Sofort fällt einem die großzügig dimensionierte Tastatur [des Notebooks] auf, die sich beim Aufklappen leicht anwinkelt und so eine angenehme und unverkrampfte Handhaltung beim Schreiben gewährleistet. [C’t, 1996, Nr. 5]
Ich bin […] nicht zu den großen internationalen [Reit-]Turnieren gefahren[…] sondern dorthin, wo Pferde auf ganz verschiedene Weise – bei der Arbeit, als Transportmittel oder bei Reiterspielen – gebraucht werden. Dabei habe ich festgestellt, daß die Leute dort viel leichter, unverkrampfter und damit besser ritten als hierzulande. [die tageszeitung, 23.07.1990]
Nun verschieben Sie den [Fahrer-]Sitz in Längsrichtung bis in die Lage, aus der Sie Fußhebel, Lenkrad und Schalthebel am bequemsten und ganz unverkrampft bedienen können. [o. A.: Betriebsanleitung, Wolfsburg: Volkswagenwerk AG 1961, S. 19]
Kollokationen:
als Adjektivattribut: eine unverkrampfte Haltung
in Koordination: locker, entspannt, natürlich und unverkrampft

Thesaurus

Synonymgruppe
bequem · entspannt · ↗formlos · ↗gelöst · ↗launig · ↗leger · ↗locker · ↗lässig · ↗unbeschwert · ↗unförmlich · ↗ungezwungen · unverkrampft · ↗zwanglos  ●  chillig  ugs. · ↗geschmeidig  ugs. · ↗relaxed  ugs., engl. · relaxt  ugs. · ↗tiefenentspannt  ugs., ironisch
Assoziationen
  • als nicht wichtig erachten · ↗leichtnehmen · nicht sehr ernst nehmen · ↗unterschätzen · ↗verharmlosen  ●  auf die leichte Schulter nehmen  ugs. · locker sehen  ugs.
  • großzügig über etwas hinwegsehen · keine Probleme haben (mit)  ●  (etwas) locker sehen  ugs. · locker bleiben  ugs.
  • beruhigend · entspannend · ↗erholsam · ↗wohltuend
  • leichtherzig · ↗leichtlebig · ↗unbekümmert · ↗unbeschwert
  • (sich) eine Auszeit nehmen · (sich) eine schöne Zeit machen · (sich) einen lauen Lenz machen  ●  (sich) einen Bunten machen  ugs.
  • (ganz) gelassen · ↗(ganz) gemütlich · im Schlendergang · in gemütlichem Tempo · in langsamem Tempo · in lässiger Gangart · ↗langsam · ohne (jede) Hektik · ohne die geringste Spur von Eile · ohne die mindeste Eile  ●  ganz entspannt  ugs. · gemessenen Schrittes  geh. · in chilligem Tempo  ugs. · ↗tiefenentspannt  ugs., ironisch
  • (es sich) bequem machen · (sich) einen (faulen) Lenz machen · ↗(sich) entspannen · ↗(sich) erholen · ↗ausruhen · ↗faulenzen · ↗herumlungern · nichts tun · untätig sein  ●  (die) Füße hochlegen  fig. · (ein) Lotterleben (führen)  scherzhaft · (sich) auf die faule Haut legen  ugs. · (sich) festhalten an  ugs., scherzhaft-ironisch · Däumchen drehen  ugs., fig. · abchillen  ugs., jugendsprachlich · abflacken  ugs. · ↗abhängen  ugs. · ablockern  ugs. · ↗abschalten  ugs. · abschimmeln  derb · absicken (jugendsprachlich)  ugs. · ↗chillen  ugs. · flohnen  ugs., schweiz. · ↗gammeln  ugs. · ↗herumgammeln  ugs. · ↗herumhängen  ugs. · ↗lungern  ugs. · nichts zu tun haben  ugs. · ↗rumfaulenzen  ugs. · ↗rumgammeln  ugs. · rumlungern  ugs.
  • Dauerlächler · ↗Strahlemann  ●  ↗Smiley  fig. · Dauergrinser  ugs. · Grinsgesicht  ugs. · ↗Sonnyboy  ugs.
  • befreit · entlastet · erleichtert · erlöst · ↗heilfroh
  • flapsig (Bemerkung, Auftreten) · ↗nonchalant · ↗salopp · ↗unbekümmert · ↗unernst  ●  hanswurstig  ugs.
  • (sich) keinen Zwang antun · (sich) wie zu Hause fühlen · es sich gemütlich machen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atmosphäre Auftreten Einstellung Leichtigkeit Lächeln Miteinander Offenheit Patriotismus Selbstbewußtsein Umgang Verhältnis Zugang daherkommen derart erfrischend freundlich frisch fröhlich herangehen locker natürlich nähern offen selbstbewußt spielerisch spontan umgehen unbefangen völlig weltoffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unverkrampft‹.

Zitationshilfe
„unverkrampft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unverkrampft>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unverkennbar
Unverkäuflichkeit
unverkäuflich
unverhüllt
unverhohlen
unverkürzt
unverläßlich
Unverlässlichkeit
unverletzbar
Unverletzbarkeit