Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unvermindert

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ver-min-dert
eWDG

Bedeutung

gleichbleibend, in gleicher Stärke andauernd
Beispiele:
der Sturm dauerte mit unverminderter Stärke, Heftigkeit an
mit unverminderter Kraft seine Arbeit fortsetzen
in unvermindertem Tempo weiterfahren
das regnerische Wetter hielt unvermindert an

Thesaurus

Synonymgruppe
ungeschmälert · unvermindert

Typische Verbindungen zu ›unvermindert‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unvermindert‹.

Verwendungsbeispiele für ›unvermindert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur der aufgeregte Spitz im Fenster des zweiten Stocks kreischte unvermindert weiter. [Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 57]
Auch in anderen Landesteilen gingen die Kämpfe mit unverminderter Härte weiter. [Die Zeit, 27.07.2012 (online)]
Das syrische Regime geht weiter unvermindert hart gegen die Opposition vor. [Die Zeit, 30.10.2011 (online)]
Das Regime geht dennoch mit unverminderter Härte weiter gegen seine Gegner vor. [Die Zeit, 07.06.2011 (online)]
Von dort brachen sie jetzt wieder hervor, mit unverminderter Kraft. [Die Zeit, 31.03.2004, Nr. 14]
Zitationshilfe
„unvermindert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unvermindert>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unvermerkt
unvermeidlicherweise
unvermeidlich
unvermeidbar
unverlöschlich
unvermischt
unvermittelbar
unvermittelt
unvermutet
unvermählt