Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

unvermittelbar

Grammatik Adjektiv
Worttrennung un-ver-mit-tel-bar
Wortzerlegung un- vermittelbar
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

sich nicht vermitteln lassend; nicht zu vermitteln

Verwendungsbeispiele für ›unvermittelbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manches ist einfach unvermittelbar, anderes tatsächlich zu wenig erklärt worden. [Süddeutsche Zeitung, 29.06.2004]
Nur wer als unvermittelbar gilt, darf sich noch selbstständig machen. [Die Zeit, 27.02.2012, Nr. 09]
Selbst im Libanon weiß man bereits, dass die zwei Mädchen verseuchte Ware sind, entehrt, unvermittelbar. [Süddeutsche Zeitung, 15.05.2002]
Wer keine feste Wohnung hat, überschuldet ist oder kein Wort Deutsch kann, wird als beschränkt arbeitsfähig eingestuft und gilt ebenfalls als unvermittelbar. [Süddeutsche Zeitung, 29.12.1997]
Sie werden speziell für das Unternehmen ausgebildet und sind daher auf dem freien Arbeitsmarkt nahezu unvermittelbar. [Süddeutsche Zeitung, 13.02.1995]
Zitationshilfe
„unvermittelbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unvermittelbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unvermischt
unvermindert
unvermerkt
unvermeidlicherweise
unvermeidlich
unvermittelt
unvermutet
unvermählt
unvermögend
unvernünftig