unvermittelbar

Worttrennung un-ver-mit-tel-bar
Wortzerlegung un-vermittelbar
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

sich nicht vermitteln lassend; nicht zu vermitteln

Verwendungsbeispiele für ›unvermittelbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manches ist einfach unvermittelbar, anderes tatsächlich zu wenig erklärt worden.
Süddeutsche Zeitung, 29.06.2004
Nur wer als unvermittelbar gilt, darf sich noch selbstständig machen.
Die Zeit, 27.02.2012, Nr. 09
An der Oberfläche mögen der Lebensstil der Punker und der des Establishments als unvermittelbare Extreme erscheinen.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 244
Vielmehr zeichnet er das Profil eines von Anfang an disharmonisch zwischen zwei unvermittelbaren Welten Zerrissenen.
Die Welt, 18.06.2005
Mit der zu erwartenden Sperre, die erst im Herbst ablaufen dürfte, ist der fünfmalige Gewinner des Tour-Bergtrikots quasi unvermittelbar.
Der Tagesspiegel, 26.12.2000
Zitationshilfe
„unvermittelbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unvermittelbar>, abgerufen am 11.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unvermischt
unvermindert
unvermerkt
Unvermeidlichkeit
unvermeidlicherweise
unvermittelt
Unvermögen
unvermögend
Unvermögensfall
unvermutet