Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unverrückbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ver-rück-bar
Wortzerlegung un- verrückbar
eWDG

Bedeutung

durch nichts in Frage zu stellen, felsenfest
Beispiele:
etw. steht unverrückbar fest
Die DDR ist ein fester, unverrückbarer Bestandteil der sozialistischen Staatengemeinschaft [ Tageszeitung1971]

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unverrückbar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unverrückbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›unverrückbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unverrückbar bleibt das Ziel erhalten, die große Frage im Raum. [Die Zeit, 06.04.2000, Nr. 15]
Das italienische Volk sei von dem unverrückbaren Glauben beseelt, daß der gemeinsame Kampf beider Völker durch den Sieg gekrönt würde. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1942]]
Die Charaktere stehen von vornherein so unverrückbar fest, daß keine neue Situation sie uns näherbringen kann. [Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.04.1928]
Ich sehe mich auf einem guten Weg, aber ich möchte versuchen, unverrückbar zu werden. [Die Zeit, 31.12.2012 (online)]
Wir haben nur eine Absicht, wir haben nur ein einziges, unverrückbares Ziel. [o. A.: 1941. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 1826]
Zitationshilfe
„unverrückbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unverr%C3%BCckbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unverritzt
unverrichteter Sache
unverrichteter Dinge
unverrichtet
unverputzt
unverrückt
unverschleiert
unverschließbar
unverschlossen
unverschlüsselt