unverschämt

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ver-schämt
Wortbildung  mit ›unverschämt‹ als Erstglied: unverschämterweise  ·  mit ›unverschämt‹ als Grundform: Unverschämtheit
Mehrwortausdrücke  unverschämtes Glück
eWDG

Bedeutungen

1.
in seinem Verhalten, in seinen Äußerungen sehr frech, herausfordernd
Beispiele:
eine unverschämte Person
ein unverschämter Mensch
umgangssprachlich, abwertendein unverschämter Kerl, Lümmel
jmd. ist unverschämt gegen jmdn., zu jmdm.
sich unverschämt benehmen
unverschämt auftreten
jmd. hat eine unverschämte Art, besitzt die unverschämte Frechheit zu lügen
unverschämte Anspielungen, Worte
eine unverschämte Antwort, Lüge
unverschämt lächeln, grinsen
2.
salopp das normale Maß überschreitend, überaus hoch, groß
Beispiele:
oft scherzhafter hatte unverschämtes Glück
Ihre Preise sind unverschämt, Monsieur [ BrechtMachard1]
überaus, allzu
Grammatik: adverbiell
Beispiele:
etw. ist unverschämt teuer, hat unverschämt viel Geld gekostet
sie sieht unverschämt jung aus
Mein neuer Vordermann war so unverschämt lang [ Borchert45]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Scham · schämen · beschämen · verschämt · unverschämt · schamhaft · schamlos
Scham f. ‘das Gefühl, bloßgestellt zu werden oder zu sein, Scheu, Verlegenheit’, ahd. scama ‘Beschämung, Zerknirschung, Bestürzung, Schande’ (8. Jh.), mhd. schame, auch ‘Ärgernis’ und (verhüllend, wie noch heute) ‘Geschlechtsteile’, asächs. skama, mnd. schām(e), mnl. scāme, aengl. sc(e)amu, engl. shame (germ. *skamō f.) und das schwache Verb got. skaman ‘sich schämen’ haben keine sicheren Anknüpfungen außerhalb des Germ., so daß die Etymologie ungeklärt bleibt. Eine Herleitung von der Wurzel ie. *k̑em- ‘bedecken, verhüllen’ (s. Hemd) ist wenig wahrscheinlich. schämen Vb. reflexiv ‘Scham empfinden’, ahd. scamēn (8. Jh.), scamōn (9. Jh.), mhd. schamen, schemen, schämen, auch ‘schmähen, schänden’. beschämen Vb. ‘Schamgefühl bereiten, verlegen machen’, mhd. beschemen ‘in Schmach oder Scham bringen, schänden’. verschämt Part.adj. ‘scheu, voller Schamgefühl’ (18. Jh.), ‘schamlos, voller Schande’ (16. Jh.); vgl. mhd. verschemen, verschamen ‘in Scham, Schande versinken’ und ahd. firscamēn ‘aufhören, sich zu schämen’ (um 1000). unverschämt Part.adj. ‘ohne Schamgefühl, frech’, spätmhd. unverschamet. schamhaft Adj. ‘voller Scham, scheu, schüchtern’, ahd. scamahaft (8. Jh.), mhd. schamehaft. schamlos Adj. ‘ohne Schamgefühl, frech’, ahd. scamalōs (10. Jh.), mhd. scham(e)lōs.

Thesaurus

Synonymgruppe
dreist · impertinent · penetrant · unverschämt · vorlaut · wüst  ●  dummdreist  ugs. · kackendreist  derb · kackfrech  derb · nassforsch  ugs. · rotzfrech  ugs.
Synonymgruppe
impertinent · schamlos · unverfroren · unverschämt  ●  das Letzte  ugs. · unterste Schublade  ugs., fig.
Synonymgruppe
(ein) starkes Stück · (eine) Frechheit · (eine) Unverschämtheit · (etwas) spottet jeder Beschreibung · dreist · haarsträubend · hanebüchen · jeder Beschreibung spotten · skandalträchtig · unerhört · unglaublich · unsäglich · unverschämt  ●  hagebüchen  veraltet · nichts für schwache Nerven  übertreibend · (da) bleibt einem die Spucke weg  ugs., fig. · (da) hört sich doch alles auf!  ugs. · (das ist) der Gipfel der Unverschämtheit  ugs. · (das) schlägt dem Fass den Boden aus!  ugs. · (das) schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht  ugs., scherzhaft-ironisch, salopp · (das) setzt dem ganzen die Krone auf!  ugs. · (dazu) fällt einem nichts mehr ein  ugs. · (ein) dicker Hund  ugs., fig. · (eine) Zumutung!  ugs. · (etwas) geht auf keine Kuhhaut  ugs. · Ist das (noch) zu fassen!?  ugs. · also so etwas!  ugs. · bodenlos  ugs. · das Allerletzte  ugs. · das Letzte  ugs. · das ist (ja wohl) die Höhe!  ugs. · heftig!  ugs. · ja gibt's denn sowas!?  ugs. · kaum zu fassen  ugs. · man fasst es nicht!  ugs. · nicht zu fassen  ugs., Hauptform · unmöglich  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
indiskret · taktlos · unverschämt · unvorsichtig  ●  keck  ugs.
Synonymgruppe
anmaßend · dreist · flapsig · respektlos · rücksichtslos · salopp · schlecht erzogen · unangemessen · unanständig · unartig · unflätig · ungebührend · ungebührlich · ungehobelt · ungehörig · ungeschliffen · ungesittet · ungezogen · unhöflich · unmanierlich · unverfroren · unverschämt  ●  frech  Hauptform · präpotent  österr. · dreibastig  ugs., regional · einen Ton am Leib (haben)!  ugs. · frech wie Dreck  ugs. · impertinent  geh. · kodderig  ugs. · koddrig  ugs. · kotzbrockig  derb · nassforsch  ugs. · nickelig  ugs. · pampig  ugs. · patzig  ugs. · rotzfrech  ugs. · rotzig  ugs. · rotznäsig  ugs. · schnodderig  ugs. · unbotmäßig  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
besitzgierig · geldgierig · gewinnsüchtig · gierig · habgierig · habsüchtig · materialistisch · profitsüchtig · raffgierig · raffsüchtig · unbescheiden · unersättlich · unverschämt  ●  (dem) Geld hinterherjagen  ugs., variabel · (dem) schnöden Mammon frönen  geh., variabel · den Hals nicht vollkriegen können  ugs., variabel · geldgeil  ugs. · konsumgeil  ugs. · konsumistisch  geh. · wie die Aasgeier  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unverschämt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unverschämt‹.

Verwendungsbeispiele für ›unverschämt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn der andere das Wort ergreift, empfindet er es als unverschämte Unterbrechung. [Horkheimer, Max u. Adorno, Theodor W.: Dialektik der Aufklärung, Amsterdam: Querido 1947 [1944], S. 240]
Dann zerschlug sich alles, der Mann wurde noch unverschämt gegen mich, und nun weiß ich gar nicht mehr weiter. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1933. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1933], S. 21]
Du denkst, ich sei vielleicht unverschämt, weil ich zwei Briefe von einem Tag erwartet habe. [Brief von Irene G. an Ernst G. vom 06.12.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Es wäre genau so unverschämt, wenn ein tschechischer Politiker bayerisches Recht kommentieren würde. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1995]]
Unverschämt daran ist, dass sie ausschließlich die Preise für vegetarisches Essen erhöht haben. [Die Zeit, 23.08.2013, Nr. 05]
Zitationshilfe
„unverschämt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unversch%C3%A4mt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unverschuldet
unverschlüsselt
unverschlossen
unverschließbar
unverschleiert
unverschämterweise
unverschämtes Glück
unversehens
unversehrt
unversiegbar