unversorgt

GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-ver-sorgt (computergeneriert)

Typische Verbindungen zu ›unversorgt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bewerber Jugendliche Lehrstellenbewerber Schulabgänger Verwundete lange sonst zurücklassen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unversorgt‹.

Verwendungsbeispiele für ›unversorgt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber da seien die unversorgten Bewerber aus dem vergangenen Jahr noch gar nicht mitgezählt.
Die Welt, 24.06.2000
Zur Zeit stehen 3953 unversorgten Bewerbern noch 5156 unbesetzte Stellen gegenüber.
Süddeutsche Zeitung, 15.04.1998
Immerhin blieben im gleichen Jahr mehr als 58000 Bewerber unversorgt.
Die Zeit, 01.08.1986, Nr. 32
Aber da war eine alte Mutter und eine unversorgte Schwester um ihn.
Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224
Die Sippenehre ist wiederhergestellt, aber zwei kleine Kinder bleiben unversorgt zurück.
konkret, 1982
Zitationshilfe
„unversorgt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unversorgt>, abgerufen am 23.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unversöhnt
Unversöhnlichkeit
unversöhnlich
unversöhnbar
unversieglich
Unverstand
unverstanden
unverständig
unverständlich
unverständlicherweise