unverwendbar

GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-ver-wend-bar (computergeneriert)
Wortzerlegungun-verwendbar

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unverwendbar ist auch der so errechnete Gesamtwert der einzelnen Aktivposten.
Zeitschrift für Handelswissenschaftliche Forschung, 1926, Nr. 11, Bd. 20
Alle sind unverwendbar und kosten den Steuerzahler jährlich mindestens 12000 Mark.
Die Zeit, 27.05.1983, Nr. 22
Ferner liegen feindliche Schiffe von mehr als insgesamt einer Million Tonnen unverwendbar in neutralen Häfen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1941]
Aber das Deckenlicht blendet, und die richtige Lampe ist noch unverwendbar.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1934. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1934], S. 144
Eine als Beweismittel unverwendbare falsche Aussage wird nicht allein dadurch strafbar, daß der Schwörende zu Unrecht Gott zum Zeugen der Wahrheit angerufen hat.
Wendt, G.: Meineid. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 11492
Zitationshilfe
„unverwendbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unverwendbar>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unverwelkt
unverwelklich
unverweilt
unverwehrt
Unverwechselbarkeit
unverwertbar
unverweslich
unverwischbar
unverwöhnt
unverwundbar